Ökosystemleistungen als Schwerpunkt

Die beiden jüngsten Projekte des Bundesprogramms Biologische Vielfalt befassen sich mit der Sicherung von Ökosystemleistungen – jedes auf innovative Art:

Das Verbundvorhaben „Lebendige Agrarlandschaften – Landwirte gestalten Vielfalt“ will konkrete Naturschutzmaßnahmen in der konventionellen Landwirtschaft umsetzen und deren ökonomischen Nutzen analysieren. In den drei Teilprojekten geht es um 

- die Bestäubungsleistungen von Insekten („Summendes Rheinland“),
- biologische Vielfalt und deren Leistungen im Steillagenweinbau („Das Moselprojekt“) und
- die Optimierung des Energiepflanzenanbaus zugunsten der regulierenden Leistungen des Bodens.

 

Das Projekt „Inwertsetzung von Klima- und Naturschutzmaßnahmen in den Nationalen Naturlandschaften Deutschlands“ baut Vermarktungsstrukturen für den freiwilligen Kauf von Zertifikaten auf. Die Kohlenstoffzertifikate bilden die verborgenen Klima-, Umwelt- und Naturschutzleistungen in den Schutzgebieten der Nationalen Naturlandschaften Deutschlands (NNL) ab. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Zertifikate stellen eine neue Finanzierungsmöglichkeit für zusätzliche Schutzmaßnahmen in den NNL dar. 

Die Ökosystemleistungen in den NNL, z. B. die CO2-Speicherung, werden durch die Zertifikate greifbar. Zugleich können Unternehmen die Zertifikate als Zeichen für ihren freiwilligen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz nutzen.

 

< zur Übersicht

Vielfalt im Blühstreifen. ©Wolfgang Ganser

Wald. ©Karl-Friedrich Sinner

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld