Neuer Rotschenkelfrosch in Madagaskar entdeckt

Ein Team deutscher, madegassischer und italienischer Wissenschaftler/innen hat bei Forschungen zur Artenvielfalt in Madagaskar eine neue Froschart bestimmt.

Der bislang unbekannte „Rotschenkelfrosch“ (Platypelis ranjomena) gehört zur Familie der Engmaulfrösche, die in Madagaskar besonders artenreich vorkommen. Um den Frosch eindeutig als neue Art zu identifizieren, kombinierten die Forscher/innen verschiedene wissenschaftliche Methoden und analysierten dabei Erbgut, Rufe und Erscheinungsbild. Auffällig sind die rot-befleckten Schenkel der Froschart: Auch wenn die Funktion der Färbung bislang noch nicht ganz klar ist, vermuten die Wissenschaftler/innen, dass sie als Warnfarben bei der Abwehr von Fressfeinden eine Rolle spielen könnten.

 

Insgesamt sind derzeit 366 Froscharten aus Madagaskar bekannt. Laut dem Forschungsteam sei der neu entdeckte Rotschenkelfrosch, wie viele weitere Arten der Regenwälder Madagaskars, durch die Zerstörung seines Lebensraumes stark bedroht. Die Ostküste des Inselstaates, an der die neue Froschart beheimatet ist, gehört zu den Lebensräumen, die am stärksten durch Brandrodung dezimiert werden.

 

Zur Pressemitteilung

Rotschenkelfrosch, Platypelis ranjomena, von der Ostküste Madagaskars | © Jörn Köhler, HLMD

Rotschenkelfrosch, Platypelis ranjomena, von der Ostküste Madagaskars | © Jörn Köhler, HLMD

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld