Neue Fledermausgattung aus Westafrika beschrieben

Eine Forschergruppe aus Bonn und Eswatini hat Fledermäuse aus einem Regenwald in Guinea als neue Gattung und Art beschrieben. Die Tiere, die bereits 2008 von dem Bonner Zoologen Jan Decher und seinem Team gefangen worden sind, konnten nun erstmals eindeutig bestimmt werden.

Unter den neuen Gattungsnamen Parahypsugo happoldorum fallen insgesamt vier Arten, die bislang unter verschiedenen Bezeichnungen bekannt waren. Mehr als zehn Jahre nachdem sie erstmals gefunden wurden, konnten sie jetzt durch morphologische und genetische Merkmale zugeordnet werden. Alle Arten, die unter diese Gattung fallen, sind in den Regenwäldern West- und Zentralafrikas beheimatet.

 

Benannt wurde die neue Fledermausgattung nach David und Meredith Happold. Das Autorenpaar hat gemeinsam große Teile des Standardwerkes „Die Säugetiere Afrikas“ sowie weitere wichtige Arbeiten über die Fledermäuse Afrikas verfasst.

 

Mehr dazu lesen Sie beim Informationsdienst Wissenschaft.

Kopfportrait von Parahypsugo happoldorum | © J. Decher 2009

Kopfportrait von Parahypsugo happoldorum | © J. Decher 2009

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld