Grünflächen bringen Städten Nutzen in Millionenhöhe

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) aus Berlin haben gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung berechnet, welchen ökonomischen Mehrwert Stadtgrün durch Klimaregulierung, Wasseraufnahme und -rückhaltung, Luftverbesserung und positive Gesundheitswirkungen haben könnte. Ihre Ergebnisse diskutierten sie am 12. September 2019 auf der Konferenz „Stadtgrün ist Mehrwert“ mit Akteuren aus ganz Deutschland.

Das Wissenschaftlerteam kommt zu dem Schluss, dass Ökosystemleistungen, die Grünflächen in der Stadt erbringen, Millionen wert sind und plädiert dafür, diese bei Stadtplanungsprozessen stärker zu berücksichtigen. Eine repräsentative Umfrage unter 2.500 Stadtbewohnern ergab zudem, dass sich die Menschen mehr Grünflächen, mehr Straßenbäume und mehr Natur in der Stadt wünschen.

 

Das dreijährige Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und will Kommunen dabei unterstützen, urbanes Grün zu erhalten und zu stärken. Im ersten Schritt wurde unter anderem ein Erhebungsbogen zur Dokumentation der Qualität städtischer Grünflächen, eine Konzeptvorlage zur Erarbeitung kommunaler Strategien sowie ein Leitfaden zur Bürgerbeteiligung erarbeitet. In einer zweiten Projektphase soll zudem ein Online-Berechnungstool entstehen, mit dessen Hilfe der ökonomische Nutzen von Stadtgrün berechnet werden kann.

 

Weitere Informationen und die Projektergebnisse zum Download finden Sie hier.

Logo des Forschungsprojekts „Stadtgrün wertschätzen“ | © IÖW

Logo des Forschungsprojekts „Stadtgrün wertschätzen“ | © IÖW

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld