Grünes Licht für das Blaue Band!

Ende September stellten die Bundesminister Barbara Hendricks und Alexander Dobrindt das neue Bundesprogramm „Blaues Band“ vor. Ziel ist es, Flüsse, Auen und weitere Gewässer zu einem bundesweiten Biotopnetz zu verbinden. Von der Stärkung dieser Lebensräume profitiert auch die biologische Vielfalt.

Durch die Renaturierung von Fließgewässern und Auen entstehen ökologische Trittsteine und Korridore, die es Tieren und Pflanzen ermöglichen zu wandern und sich auszubreiten. Auch Hochwasservorsorge und touristische Vorteile sind mit dem Programm verknüpft. Die Maßnahmen werden vor allem bei Bundeswasserstraßen umgesetzt, die für den Güterverkehr nicht mehr genutzt werden (derzeit ca. 2800 km).

 

Das Programm soll Ende 2016 beschlossen werden. Der Name orientiert sich am sogenannten „Grünen Band“ entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Das Grüne Band hat sich in der Zwischenzeit zu einem wichtigen Biotopverbund entwickelt, der dem neuen Programm als Vorbild dient.

 

Ganze Meldung beim Bundesumweltministerium lesen.

Auen wie hier am Rhein dienen dem natürlichen Hochwasserschutz. | ©Volker Röös/pixelio.de

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld