Der Schwarzblaue Ölkäfer ist Insekt des Jahres 2020

Ein Kuratorium unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Thomas. Schmitt, Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut (SDEI) und der Schirmherrin Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), hat den Schwarzblauen Ölkäfer zum Insekt des Jahres 2020 gekürt.

Seit 1999 wählt jährlich ein Kuratorium aus namhaften Insektenkundler/innen und Vertreter/innen wissenschaftlicher Organisationen aus verschiedenen Vorschlägen das Insekt des Jahres. Für das Jahr 2020 fiel die Wahl auf den Schwarzblauen Ölkäfer (Meloe proscarabaeus).

 

Das 10 bis 35 Millimeter lange Tier mit dem ausladenden Unterkörper ist schon seit 4.000 Jahren Teil unserer Kultur. Bereits in der Antike wurde sein Gift gegen Krankheiten eingesetzt oder zu Tränken verarbeitet, die die sexuelle Potenz steigern sollten. In unseren Ökosystemen spielt der Schwarzblaue Ölkäfer eine besondere Rolle: Sein Gift, das er in geringen Dosen an Larven, Eier und Puppen anderer Käfer weitergibt, schützt sie vor Fressfeinen.

 

Laut der Roten Liste gilt der Schwarzblaue Ölkäfer in Deutschland als gefährdet – und das, obwohl ein einzelnes Ölkäfer-Weibchen fünf- bis sechsmal im Abstand von ein bis zwei Wochen je bis zu 9.500 Eier auf einmal ablegt.

 

Die ganze Meldung lesen Sie beim Bundesamt für Naturschutz.

Das Insekt des Jahres 2020: Der Schwarzblaue Ölkäfer (Meloe proscarabaeus) | © Heiko Bellmann/Frank Hecker

Das Insekt des Jahres 2020: Der Schwarzblaue Ölkäfer (Meloe proscarabaeus) | © Heiko Bellmann/Frank Hecker

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld