Am wilden Fluss – Werra einmal anders

Das Naturparadies der Werraaue zwischen Frankenroda und Falken steht im Fokus dieses neu ausgezeichneten UN-Dekade-Projekts der Stiftung Naturschutz Thüringen. Bereits seit 1995 wird hier an der ökologischen Aufwertung des Gebiets gearbeitet.

Das Gebiet entlang der Werra in Thüringen ist bisher nicht von Wegen, Straßen oder Bahntrassen zerschnitten. Dies zu erhalten gehört zu den Hauptzielen des Projekts.

Start der umfassenden Maßnahmen war bereits im Jahr 1995: Durch den Ankauf von fast 40 ha Landflächen wurde das Gebiet entlang des Flusses für die Renaturierung gesichert. Bei der anschließenden Aufwertung standen sowohl ökologische als auch touristische und landschaftliche Aspekte im Vordergrund.

So wurde der Fließgewässerquerschnitt der Werra in ein naturnahes Profil mit vielfältigen Strukturen umgewandelt. Das kommt besonders der biologischen Vielfalt entlang des Flusses zugute. Durch die entstehenden temporären Gewässer wurden beispielsweise neue Lebensräume für die Gelbbauchunke und den Eisvogel geschaffen. Für die Öffentlichkeit gibt es Wanderwege und zahlreiche Bildungsveranstaltungen rund um das Gebiet. Die Weidebewirtschaftung sorgt indes für eine nachhaltige Nutzung des Gebiets.

Eine umfassende Beschreibung des Projekts finden Sie auch auf der Seite der UN-Dekade sowie bei der Stiftung Naturschutz Thüringen.

Temporäres Kleingewässer in der Werraaue ©Ines Andraczek

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld