Wussten Sie schon, …?

Wussten Sie schon, dass Ricken ihre Schwangerschaft verschieben können?

Mitte Juli beginnt die Paarungszeit von Rehen. Doch die Kitze kommen meist erst im Frühling des Folgejahres auf die Welt. Hinter der späten Geburt steckt die sogenannte Keimruhe.

Zum Artikel

Wussten Sie schon, dass Katzen Physik verstehen?

Katzen schmusen nicht nur gerne, sie sind auch sehr intelligent. Dass sie sogar Gesetze der Physik verstehen, war bisher jedoch nicht bekannt.

Zum Artikel

Wussten Sie schon, dass Froschschleim gegen Grippe helfen kann?

Der giftige Schleim, mit dem einige Froscharten Feinde abwehren, hat für den menschlichen Organismus nützliche Effekte. Das fanden indische Wissenschaftler in einer Studie heraus: Dafür analysierten sie das Sekret von Hydrophylax bahuvistara, einer nur im Süden Indiens vorkommenden Froschart.

Zum Artikel
Ein Totengräber füttert seinen Nachwuchs mit vorverdautem Aas. Foto: Heiko Bellmann

Wussten Sie schon, dass Totengräber während der Brutpflege nicht auf Flirt-Kurs sind?

Totengräber sind fürsorgliche Eltern: Bis die kleinen Käferlarven groß genug sind, um sich selbstständig durch einen Kadaver zu fressen, werden sie von Mama und Papa „von Mund zu Mund" gefüttert. Das ist für die Käfereltern ziemlich anstrengend.

Zum Artikel

Wussten Sie schon, warum Blauwale so groß sind?

Bis zu 33 m lang und 200 t schwer: Der Blauwal ist das größte und schwerste Tier der Welt. Aber wie wurde er eigentlich dazu?

Zum Artikel
Mit dem parentalen Umwelteffekt bereiten Pflanzen ihre Nachkommen auf veränderte Umweltbedingungen vor. | ©Elmar Thiel - photo taken by Elmar Thiel, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=487723

Wussten Sie schon, dass Pflanzen ihre Erfahrungen weitergeben können?

Der sogenannte „parentale Umwelteffekt“ bezeichnet die Eigenschaft einiger Pflanzen, neben Genen auch Erfahrungen an ihre Nachkommen weiterzugeben. Dadurch können Arten sich besser an ihre Umwelt anpassen. Das ist gerade in extremen Lebensräumen wie Wüsten von Nutzen.

Zum Artikel
Der tut nichts: Der Kaiman will doch nur spielen. Bild: Jennifer Scheffler/pixelio.de

Wussten Sie schon, dass Krokodile miteinander spielen?

Forscher von der University of Tennessee haben herausgefunden, dass Krokodile über einen ausgeprägten Spiel- und Sozialsinn verfügen. Dafür wurde das Verhalten von Krokodilen, Alligatoren und Kaimanen über zehn Jahre lang beobachtet. Und siehe da: Sie können weit mehr als lauern, töten und fressen.

Zum Artikel
Ein luftgefüllter Kanal verbindet die Ohren der Eidechse im Inneren und ermöglicht ihr das Richtungshören. Bild: Frieder Mugele, Universität Twente

Wussten Sie schon, dass Reptilien und Vögel Geräusche anhand eines Tunnels im Kopf orten?

Ob feindliches Tier oder Beute: Im Tierreich ist es von großer Bedeutung, die genaue Position einer Geräuschquelle bestimmen zu können. Menschen bestimmen die Richtung, aus der ein Geräusch kommt, anhand des Zeitunterschiedes, mit dem ein Schallsignal an beiden Ohren ankommt.

Zum Artikel
Die Blätter der Victoria cruziana sehen aus wie riesige Teller, sind enorm stabil und dabei superleicht. | © Thomas Max Müller / pixelio.de

Wussten Sie schon, dass Seerosen zu weniger CO2-Ausstoß beitragen können?

Der Luftfahrkonzern Airbus entwickelt derzeit einen Spoiler, der den Kohlendioxidausstoß in der Atmosphäre deutlich senken könnte. Für die Neuentwicklung nehmen sich die Ingenieure die Blätter einer Riesenseerose zum Vorbild. Sie sind enorm stabil und wiegen selbst sehr wenig.

Zum Artikel
Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld