Wussten Sie schon, warum Seelöwen gähnen?

Seelöwen gähnen nicht nur, wenn sie müde sind. Sie bringen damit auch Angst, Stress und Anspannung zum Ausdruck. Das haben Wissenschaftler/innen der Universität Pisa herausgefunden.

Welchen Zweck das Gähnen für Mensch und Tier hat, ist auch heute noch nicht im Detail bekannt. In der Forschung geht man davon aus, dass es unter anderem der Kühlung des Gehirns dient. Auch dass Gähnen ansteckend ist – nicht nur unter Menschen, sondern sogar unter Schimpansen, Hunden und Vögeln – ist bekannt. Und nicht nur das: Gähnen wird bei einigen Arten auch als Kommunikationsmittel genutzt, um gewisse Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

 

Elisabetta Palagi und ihre Kolleg/innen von der Universität Pisa haben untersucht, in welchen Situationen Seelöwen gähnen. Dabei stellten sie fest, dass die Meeressäuger nicht nur häufig gähnen, wenn sie sich ausruhen, müde oder träge sind. Sie gähnen auch nach sozialen Konflikten. Die Wissenschaftler/innen schließen daraus, dass das Gähnen bei Seelöwen Angst und Anspannung ausdrücken kann. Sie glauben, dass das Gähnen den Robben dabei hilft, ihrem Ärger „Luft zu machen“ und sich wieder zu entspannen.

 

Die ganze Meldung gibt’s bei Scinexx.

Gähnender Seelöwe | © iStock/lapuerta

Gähnender Seelöwe | © iStock/lapuerta

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld