Wussten Sie schon, dass Laubfrösche Meister im Farbwechsel sind?

Von einigen Tieren wissen wir, dass sie wahre Verwandlungskünstler sind: Tintenfische etwa – oder Chamäleons. Aber hätten Sie gedacht, dass auch Laubfrösche ihre Hautfarbe wechseln können?

Saftig-grün – so kennt man den bei uns heimischen Laubfrosch. Dabei ist die kleine Amphibie ein wahrer Meister, wenn es um den Farbwechsel geht. Im Handumdrehen wird der Frosch dunkelgrün, braun oder grau. Wer jetzt aber meint, das kleine Geschöpf passt sich an die Farbe des Untergrunds an, liegt knapp daneben.

 

Laubfrösche werden auf rauer Baumrinde braun oder grau, während sie auf glatten Blättern eine hellgrüne Farbe annehmen. Das ergab ein Experiment des Physiologen Wilhelm Biedermann: Die Oberflächenstruktur des Untergrunds und nicht deren Farbe bestimmte die Färbung der untersuchten Frösche.

 

Mehr Infos zum Laubfrosch gibt es hier.

Der Laubfrosch in seiner typisch kräftig-grünen Farbe. Tatsächlich können Laubfrösche aber auch hellgrau oder gelblich erscheinen – je nach Untergrund.

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld