Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf die genetische Vielfalt von Arten?

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der Charité-Universitätsmedizin Berlin hat die Auswirkungen von Klimaveränderungen auf die genetische Diversität von Murmeltieren untersucht.

Bei ihrer Forschung fanden die Wissenschaftler heraus, dass das Alpenmurmeltier die geringste genetische Vielfalt besitzt, die bislang bei einem wildlebenden Säugetier nachgewiesen wurde. 

Um eine Erklärung für diesen Befund zu finden, rekonstruierten die Forschenden die genetische Vergangenheit am Computer. Dazu kombinierten sie umfassende genetische Analysen mit Erkenntnissen, die von der Analyse von Murmeltierfossilien herrührten, und kamen zu dem Schluss: Das Alpenmurmeltier verlor seine genetische Vielfalt, weil es sich mehrfach an Klimaveränderungen der letzten großen Eiszeit anpassen musste.

Die ganze Meldung beim Informationsdienst Wissenschaft lesen.

Genetische Verarmung war bisher vor allem bei sehr bedrohten Tierarten, wie beispielsweise bei Berggorillas, zu finden. | © Carole und Denis Favre-Bonvin / idw

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld