Neue UN-Dekade-Projekte im Überblick

Seit dem letzten Newsletter sind eine ganze Reihe neuer Projekte in den beiden UN-Dekade Wettbewerben ausgezeichnet worden. Hier ein Überblick für Sie.

Weiden extensiv bewirtschaften – Biodiversität erhalten

Im Asbacher Land wird das Wahler Bachtal extensiv mit schottischen Hochlandrindern beweidet. Hierzu hat der Arbeitskreis Natur- und Umweltschutz Asbacher Land mehrere Gebiete zu einer mehr als acht Hektar großen Weidefläche verbunden. Die Biodiversität mit ihren kleinräumigen, mosaikartigen Strukturen der Feuchtwiesen werden erhalten und regeneriert.

 

 

 

 

Rund um den Wolf

Das Projekt "Der Wolf macht Schule" informiert Bürger/innen über die Rückkehr des Wolfes. Dazu bietet der NABU NRW eine interaktive Wanderausstellung, Expertenvorträge sowie Podiumsdiskussionen mit Interessierten und Betroffenen. Schulungen bieten Lehrer/innen die Möglichkeit, das Thema mit ihren Schüler/innen fachgerecht im Unterricht zu behandeln.

 

 

 

 

Mit Kindergartenkindern raus in die Natur

Soziale Natur – Natur für alle

„Nettis Naturkinder“ bietet Kindergartenkindern aus sozial benachteiligten Hamburger Stadtteilen mit hoher Migrationsquote kostenlose, naturpädagogische Tagesausflüge. Dreimal pro Woche sind die Vorschulgruppen in Wildparks, Imkereien oder auf Bauernhöfen unterwegs. Viele der Kinder erleben zum ersten Mal die heimische Natur.

 

 

 

Lernen und Naturerfahrung auf dem Bauernhof

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof (BAGLOB) setzt sich für den Bauernhof als Ort zum Lernen und Naturerleben ein. Der Verein bietet ein Netzwerk mit landwirtschaftlichen Betrieben, die jungen Menschen und Erwachsenen eigene Erfahrungen und Lernen in Natur und Landwirtschaft ermöglichen – Lernangebote im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

 

 

Mehr Vielfalt im Offenland von Rheinland-Pfalz

Der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz setzt sich im Wildschutzprogramm Feld & Wiese für die biologische Vielfalt im Offenland ein. Durch eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Jägerschaft, Landwirtschaft und Behörden werden die Populationsentwicklungen von Rebhuhn, Hase und Fasan verbessert.

  

 

 

 

 

Biodiversität in Steinbrüchen

Die Universität Osnabrück entwickelt einen Leitfaden mit Handlungsempfehlungen zum biodiversitätsfördernden und nachhaltigen Management von Steinbrüchen in Mitteleuropa. Die Qualität von Habitaten in Steinbrüchen und die Vernetzung von Biotopen sollen verbessert werden.

 

 

 

 

Walderlebnisse für Kinder mit Konzentrationsproblemen

Soziale Natur – Natur für alle

Der Landesverband Baden-Württemberg der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) bietet Naturerlebnisse für Kinder mit diagnostizierter Hyperaktivität. Der Wald dient als Erlebnis- und Bewegungsraum, verbessert die Konzentrationsfähigkeit und das Selbstwirksamkeitsempfinden und fördert das Gruppenbewusstsein. Erlernte Rituale können die Kinder anschließend auch in ihre Schul- und Alltagswelt übertragen.

 

 

 

 

Walderlebnispfad Ottersheim

Der 1,8 km lange Walderlebnispfad in Ottersheim bietet Schulklassen und Familien die Möglichkeit, die Naturvielfalt mit allen Sinnen zu erleben. Dazu werden Forscher-Rucksäcke mit Baumführern, Ferngläsern, Lupen und weiteren Materialien zur Verfügung gestellt. So können die Besucher Bäume, Sträucher, Pilze und heimische Insekten unkompliziert kennenlernen.

 

 

 

 

Rund um die Vielfalt

Auf vier Kilometern lädt der „Pfad der Vielfalt“ in Fischbachtal Besucher/innen dazu ein, biologische Vielfalt zu erleben und zu verstehen. Der Rundweg macht die Dynamik und Gefährdung verschiedener Lebensräume anschaulich begreifbar und informiert an sechs Stationen mit Informationstafeln über die Biotop- und Artenvielfalt der Region.

 

 

 

 

Botanischer Garten Würzburg für alle

Soziale Natur – Natur für alle

Das Projekt „LehrLernGarten“ des Botanischen Gartens Würzburg entwickelt seit 10 Jahren in interdisziplinären Lehrveranstaltungen inklusive Konzepte, um Menschen mit Behinderungen einen Zugang zur biologischen Vielfalt zu ermöglichen. Ein Ergebnis ist eine Smartphone-App für sehbehinderten Menschen mit einem Audiorundgang, der den Garten mit seiner Vielfalt akustisch vermittelt.

 

 

Gemeinsam für die Natur

Bei der Aktion Schutzwald des Deutschen Alpenvereins helfen die Teilnehmer/innen fünf Tage lang unter fachlicher Anleitung in der alpinen Schutzwaldpflege und -sanierung mit. Sie pflanzen Bäume, pflegen Zugangswege, bauen Hochsitze, oder helfen in der Jungwaldpflege und leisten so einen Beitrag zum langfristigen Erhalt eines gesunden, vielfältigen und standortgerechten Bergwalds.

 

 

 

 

Mit Anpfiff in die Natur

Soziale Natur – Natur für alle

In Kooperation mit dem Erlebniszentrum "Mühle Kolb" bringt die Organisation "Anpfiff ins Leben e.V." Kinder mit und ohne Behinderung in die Natur. In einem jährlich stattfindenden Workshop und einem Sommerferienangebot können die Kinder spielerisch die Tier- und Pflanzenwelt des Kraichgaus entdecken und gemeinsam das Miteinander stärken.

 

 

 

 

 

 

Bürgerengagement Biodiversität via Internet

Über die Engagement-Plattform www.regiocrowd.de werden regionale Kleinprojekte für die biologische Vielfalt übersichtlich dargestellt. Bürger/innen aus Sachsen können sich auf der Webseite über Projekte informieren und erhalten die Möglichkeit, sich mit Geld oder tatkräftiger Unterstützung an der Förderung der biologischen Vielfalt zu beteiligen.

 

 

 

 

Gesunde Biene – gesunder Mensch

Die Gesundheit der Bienen steht im Zusammenhang mit der Gesundheit des Menschen. Darauf macht das Projekt "Gesunde Biene – gesunder Mensch" der BKK Verkehrsbau Union aufmerksam. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, wird über soziale Netzwerke, ein Kundenmagazin, eine Webseite, einen Blog und durch verschiedene Aktionen informiert.

 

 

 

 

 

Seniorengerecht gärtnern

Soziale Natur – Natur für alle

In der Stadtgärtnerei Düren ist ein Garten für Senioren entstanden. An die Hochbeete können die Senioren mit dem Rollator heranfahren und im Sitzen gärtnern. Die Senioren erstellen gemeinsam einen Pflanzplan für das Jahr und säen Gemüse, Blumen und Kräuter aus, die anschließend gemeinsam geerntet werden.

 

 

 

 

Ökomobile – im Einsatz für die Vielfalt

In Baden-Württemberg sind seit über 30 Jahren vier „Ökomobile“ im Einsatz. Die ausgebauten LKWs können in den vier Regierungsbezirken Baden-Württembergs kostenlos angefordert werden. Sie behandeln die Themenbereiche: Wald, Wasser und Wiese. In einem drei- bis vierstündigen Programm bieten sie die Möglichkeit, die Naturvielfalt vor Ort zu erkunden.

 

 

 

 

Parknatur für Patienten und Anwohner

Soziale Natur – Natur für alle

Der 40.000 qm große Gesundheitspark „Gesundheitsgarten MENTALIS“ der KRH Psychiatrie Wunstorf hilft Klinikpatient/innen bei der Genesung und dient der Bevölkerung gleichzeitig zur Erholung. Veranstaltungen für alle und Picknicks ermöglichen den Patient/innen die Teilnahme am öffentlichen Leben.

 

 

 

 

Marialinden: Natur erleben und erhalten

Unter dem Motto “Marialinden NaturNah“ vereint die Initiative „Bürgerkomitee Marialinden“ im Bergischen Land Aktivitäten, die Naturerleben und Erholung fördern und zum Erhalt der Biodiversität beitragen. Dabei werden Bürger/innen informiert und zur aktiven Mitwirkung mobilisiert. Es finden verschiedene Mitmach-Aktionen und Wettbewerbe statt und es werden zahlreiche Infomaterialien angeboten.

 

 

 

 

Osnabrück blüht auf

Das Projekt "Blumiger Landkreis Osnabrück" setzt sich für die Artenvielfalt im Osnabrücker Land ein. Dazu legen Aktive des Projektträgers „Umweltschutz und Lebenshilfe Melle“ Blühwiesen und Nisthilfen an. Die Wiesen werden mit Gnadenhof-Tieren schonend gepflegt. Das Projekt möchte einen 30 Kilometer Blühwiesen-Flug-Korridor von Melle nach Hagen schaffen.

Die Schottischen Hochlandrinder fühlen sich offensichtlich wohl in ihrem großräumigen Lebensraum. | © Paul Bergweiler

Die Schottischen Hochlandrinder fühlen sich offensichtlich wohl in ihrem großräumigen Lebensraum. | © Paul Bergweiler

Wölfe nutzen menschliche Strukturen auf ihren Wegen. | © NABU NRW/H. Anders

Wölfe nutzen menschliche Strukturen auf ihren Wegen. | © NABU NRW/H. Anders

Nettis Naturkinder bei der Apfelernte | © Projektträger

Nettis Naturkinder bei der Apfelernte | © Projektträger

Logo des BAGLOB e.V. | © Projektträger

Logo des BAGLOB e.V. | © Projektträger

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken besucht die ersten WFW-Testflächen. | © Forstamt Trier

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken besucht die ersten WFW-Testflächen. | © Forstamt Trier

Steinbruch mit hoher biologischer Vielfalt | © Projektträger

Steinbruch mit hoher biologischer Vielfalt | © Projektträger

Teilnehmende Jungs bauen ein Waldlager. | © Projektträger

Teilnehmende Jungs bauen ein Waldlager. | © Projektträger

Ein Schaukasten gibt direkten Einblick in den „Wohnungsbau“ von Kleiber, Hornisse und Buntspecht. | © Projektträger

Ein Schaukasten gibt direkten Einblick in den „Wohnungsbau“ von Kleiber, Hornisse und Buntspecht. | © Projektträger

Infotafel auf dem Pfad der Vielfalt | © Bernd Dörwald

Infotafel auf dem Pfad der Vielfalt | © Bernd Dörwald

Studierende lernen, wie sich Menschen mit Sehbeeinträchtigung im Botanischen Garten orientieren können. | © Doll-Gerstendörfer

Studierende lernen, wie sich Menschen mit Sehbeeinträchtigung im Botanischen Garten orientieren können. | © Doll-Gerstendörfer

Bei der Aktion Schutzwald kümmern sich die Teilnehmer/innen um die Waldpflege. | © Projektträger

Bei der Aktion Schutzwald kümmern sich die Teilnehmer/innen um die Waldpflege. | © Projektträger

Kinder lernen Natur spielerisch kennen. | © Projektträger

Kinder lernen Natur spielerisch kennen. | © Projektträger

Zeitengagement für Pflege und Erhalt artenreicher Bergwiesen im Erzgebirge - im Ort Rübenau | © Projektträger

Zeitengagement für Pflege und Erhalt artenreicher Bergwiesen im Erzgebirge - im Ort Rübenau | © Projektträger

Honig und Saattütchen des Projekts „Gesunde Biene – gesunder Mensch“ | © Projektträger

Honig und Saattütchen des Projekts „Gesunde Biene – gesunder Mensch“ | © Projektträger

Gelände der alten Stadtgärtnerei | © Ute Pietschmann

Gelände der alten Stadtgärtnerei | © Ute Pietschmann

Wiesenforscher im Herbst 2018 | © Projektträger

Wiesenforscher im Herbst 2018 | © Projektträger

Kunst im Gesundheitsgarten MENTALIS | © Projektträger

Kunst im Gesundheitsgarten MENTALIS | © Projektträger

Aktion „Heimische Wildblumen-Samen“ des Projekts „Marialinden NaturNah“ | © Projektträger

Aktion „Heimische Wildblumen-Samen“ des Projekts „Marialinden NaturNah“ | © Projektträger

Beispiel für eine Blühwiese im Landkreis Osnabrück | © Projektträger

Beispiel für eine Blühwiese im Landkreis Osnabrück | © Projektträger

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld