Neue UN-Dekade-Projekte im Überblick

Seit dem letzten Newsletter sind eine ganze Reihe neuer Projekte in den beiden UN-Dekade Wettbewerben ausgezeichnet worden. Hier ein Überblick für Sie.

Insekten zählen für mehr Vielfalt

Jährlich ruft der NABU deutschlandweit Menschen dazu auf, Insekten zu zählen. Die Mitmachaktion Insektensommer gibt der Bevölkerung die Möglichkeit, sich mit der Insektenvielfalt zu beschäftigen und liefert wertvolle Daten zum Insektenbestand in ganz Deutschland.

 

 

Treffpunkt Vielfalt

In den fünf Städten Bonn, Dortmund, Erfurt, Remscheid und Speyer stellen Wohnungsunternehmen je ca. 300 m² große Flächen zur Verfügung, auf denen kleine naturnahe Parks, sogenannte PikoParks, entstehen.

 

 

 

 

 

NaSa-Forscher

Die Quarzwerke Frechen haben das Umweltbildungsprojekt "NaSa-Forscher" ins Leben gerufen. Kleine "Natur- und Sandforscher" werden spielerisch an die heimische Natur herangeführt.

 

 

 

 

 

 

 

Bäume für Bienen

Das Naturschutzprojekt Bienen-Baum-Gut setzt sich für den Erhalt der wilden Honigbienen ein. Auf dem Gelände des Frankfurter Gartens wurde ein Bienenbaumpfad errichtet, der wilden Bienen natürliche Lebensräume bietet.

 

 

 

 

 

Hamburgs Naturlernorte

Soziale Natur – Natur für alle

Die Draußenschule bietet Grundschüler/innen aus Hamburg wöchentliche Exkursionen zu nahegelegenen Naturlernorten, etwa einem Park oder einem nahegelegenen Wald. Hier lernen die Kinder biologische Vielfalt auf spielerische Art und Weise kennen.

 

 

 

 

 

 

 

Artenschutzwald Frechen

In Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW haben die Quarzwerke Frechen einen 50 ha großen Waldbereich im Buschbellerwald nördlich des Tagebaus Frechen zu einem Artenschutzwald entwickelt.

 

 

 

 

 

 

 

Naturnahes Parkmanagement in Bad Pyrmont

Das Staatsbad Pyrmont hat für seinen Kurpark ein naturnahes, nachhaltiges Parkmanagement entwickelt. Neben der Gesundheitsförderung stehen u. a. die Förderung der Biodiversität und ein sparsamer Umgang mit Ressourcen im Fokus.

 

 

 

 

Mit Artenkenntnis zu mehr Naturbewusstsein

Das Projekt Artenkennerpass Forchheim vermittelt Schüler/innen Kenntnisse zu verschiedenen Pflanzen- und Tierarten. Der Projektträger folgt dabei der Überzeugung, dass Artenkenntnis eine unverzichtbare Voraussetzung für den Erhalt der biologischen Vielfalt ist.

 

 

 

 

 

Urwaldforscher im Wildkatzendorf Hütscheroda

Das Wildkatzendorf in Hütscheroda ist Ausgangspunkt für Wander- und Exkursionstage zum Thema Wildkatze und Urwald am Rande des Nationalparks Hainich. Für Schulklassen werden angepasste Führungen und verschiedene Umweltbildungsmodule angeboten.

 

 

 

 

 

Grünes Klassenzimmer in Bochum

Der Schulgarten der Köllerholzschule Bochum bildet ein wichtiges Element im Schulalltag. Ein Gartenpfad mit 50 Lernstationen bietet Schüler/innen Wissen zu Themen wie Wald, Teich oder Baumarten.

 

 

 

 

 

 

Naturgebiet der Grundschule Pantrings

Im ca. 1.500 m² großen „Naturgebiet“ der Grundschule Pantringshof in Herne erleben und entdecken Kinder die heimische Natur. Gemeinsam legen sie Lebensräume für Tiere an und lernen die Artenvielfalt kennen.

 

 

 

 

 

 

Bremer Lerngarten-Netzwerk

Soziale Natur – Natur für alle

Das Lerngarten-Netzwerk Bremen richtet zusammen mit Kleingärtner/innen Lerngärten ein, in denen Kita- und Schulkinder gemeinsam Obst und Gemüse anbauen, pflegen und ernten. Die als Paten engagierten Kleingärtner/innen vermitteln ihr Wissen rund um biologische Vielfalt.

 

 

 

 

 

Erlebnispädagogik im CVJM-Camp

Soziale Natur – Natur für alle

Der CVJM bietet in seinem Camp am Strokower See erlebnispädagogische Workshops, Waldolympiaden und Kochevents mit selbst gesammelten eigenen Kräutern. Hier wird Biodiversität spielerisch erfahrbar gemacht und gleichzeitig das soziale Miteinander gestärkt.

 

 

 

 

Schul-Bibel-Klang-Kunst-Garten

Soziale Natur – Natur für alle

Auf dem Gelände des Janusz Korczak Schulzentrums in Höngeda ist ein Schul-Bibel-Klang-Kunst-Garten eingerichtet worden. Hier können Kinder die Natur sinnlich erfahren und Naturvielfalt kennenlernen.

 

 

 

 

 

Großes bewirken für kleine Arten

Um die Lebensräume von Bachmuschel und Libellenarten wie Helm- und Vogel-Azurjungfer sowie die Verbindungen zwischen deren Biotopen zu verbessern, werden im Landkreis Unterallgäu Gewässerstrukturen verbessert und Maßnahmen wie Ufermahd und ein ökologisches Gehölzmanagement umgesetzt.

 

 

 

 

 

NaturErlebnisStätte in Hameln

In Hameln werden Kleingartenanlagen zu NaturErlebnisStätten (NEST) weiterentwickelt. Es entstehen dort 26 Stationen mit Insektenhotel, Fledermauspfad, Trockenmauer und einem „Garten der Sinne“.

Insektenzählung im Regierungsviertel | © NABU/Eric Neuling

Naturnahe Bepflanzung im PkioPark Erfurt | © Projektträger

NaSa-Forscher auf der Suche nach Wechsel- und Kreuzkröten. | © Projektträger

Bienen im Baum | © Bienen-Baum-Gut

Beim Projekt „Draußenschule“ sucht sich jedes Kind einen eigenen Patenbaum. | © Johannes Plotzki

Regelmäßig treffen sich alle Projektverantwortlichen im Artenschutzwald, um weitere Maßnahmen zu besprechen. | © Projektträger

Wieseninsel im Kurpark Bad Pyrmont | © Projektträger

Vorstellung des Projekts „Artenkennerpass Forchheim“ | © Projektträger

Wildkatze Franz vom Wildkatzendorf | © DajanaFotodesign

Teich und Wildwiese der Köllerholzschule bieten Tieren und Pflanzen ungestörte Lebensbedingungen. | © Projektträger

Bienenbeuten im Naturgebiet der Grundschule Pantringshof. | © Projektträger

Lerngarten des Kinder- und Familienzentrums Bispinger Straße in der Bremer Vahr. | © Projektträger

Hüttendorf im CVJM-Camp am Strokower See | © Projektträger

Schul-Bibel-Klang-Kunst-Garten in Höngeda | © Projektträger

Die Maßnahmen im Unterallgäu kommen auch der Helm-Azurjungfer zugute. | © Projektträger

Einweihung der NaturErlebnisStätte 2016 | © Projektträger

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld