Neue Flechtenvorkommen auf Borkum entdeckt

Im Rahmen eines Workshops nahmen Forscher/innen auf der Insel Borkum verschiedene Flechtenarten unter die Lupe. Dabei entdeckten sie zwei Flechtenarten, die zuvor noch nie auf Borkum nachgewiesen worden sind.

Etwa 70 Flechtenarten fanden die Wissenschaftler/innen während des zweitägigen Workshops auf Borkum. Dabei entdeckten sie auch das Hamsteröhrchen (Normandina pulchella), dessen Vorkommen bislang nicht auf der Insel nachgewiesen wurde. Die Art lebt versteckt im Moos, ist nur wenige Millimeter klein und laut Roter Liste vom Aussterben bedroht. Ein weiterer Erstnachweis gelang den Workshop-Teilnehmer/innen mit dem Fund der Limonen-Zeichenflechte (Alyxoria viridipruinosa). Diese Art wurde erst vor wenigen Jahren beschrieben und bisher auf keiner anderen Insel nachgewiesen.

 

Flechten existieren seit 220 Millionen Jahren. Sie gehören weder zu den Pflanzen noch zu den Tieren, sondern sie sind Lebewesen, die aus Pilzen und Algen bestehen, die in Symbiose leben. Flechten sind wahre Überlebenskünstler: Sie nehmen Wasser und Nährstoffe direkt aus der Luft auf und sind auch in extremen Lebensräumen zu finden.

 

Die ganze Meldung finden Sie hier.

Beim Flechtenworkshop gelang Tia Wessels der Erstnachweis des Hamsteröhrchens (Normandina pulchella) auf der Insel Borkum. | © Christian Schmidt/NLPV

Beim Flechtenworkshop gelang Tia Wessels der Erstnachweis des Hamsteröhrchens (Normandina pulchella) auf der Insel Borkum. | © Christian Schmidt/NLPV

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld