... dass Fischmännchen bei der Partnerwahl ihre Konkurrenten auf eine falsche Fährte locken?

Fischmännchen neigen oft dazu, ihre Konkurrenten bei der Partnerwahl einfach zu kopieren. Das spart Zeit und Kraft. Einige Exemplare sind aber in der Lage, Nebenbuhler trickreich abzuschütteln.

Um schnell herausfinden, welches Weibchen zur Paarung bereit ist, konzentrieren sich z. B.  männliche Kärpflinge einfach auf die Weibchen, die auch von der Konkurrenz umgarnt werden.

Besonders clevere Männchen machen sich dieses Phänomen aber zunutze und täuschen ihre Artgenossen bewusst. Sie ignorieren ihr eigentlich bevorzugtes Weibchen und führen so die Konkurrenten auf eine falsche Fährte. So erhöhen sie die eigene Chance auf viele Nachkommen.

Weitere interessante Fakten hierzu finden Sie in der vollständigen Meldung beim Leibniz-Institut für Gewässerökologe und Binnenfischerei (IGB).

Zwei männliche Atlantikkärpflinge (Poecilia mexicana). | ©Forschungsverbund Berlin e.V.

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld