Waldprojekt mit Flüchtlingskindern von UN-Dekade ausgezeichnet

„Der Wald spricht viele Sprachen“ ist im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ der UN-Dekade Biologische Vielfalt erfolgreich.

Bad Lippspringe, 03. September 2017 – Fühlen, tasten, riechen, schmecken – im Wald spielen kulturelle Herkunft und Sprachbarrieren schnell keine Rolle mehr, wenn Kinder nach draußen gehen und die heimische Tier- und Pflanzenwelt kennenlernen. 18 Flüchtlingskinder aus sieben Ländern konnten dies im Frühjahr 2016 in Paderborn erleben. Die Initiative „Der Wald spricht viele Sprachen“ von der Umwelt-Bildungs-Initiative Ostwestfalen (OWL) wird heute als Projekt im Sonderwettbewerb „Soziale Natur – Natur für alle“ der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Urkunde überreicht Dr. Christiane Paulus vom Bundesumweltministerium in der Mensa der Gesamtschule Bad Lippspringe.

Die Jury begründete ihre Wahl wie folgt: „Das Projekt bietet einer Gruppe von Flüchtlingskindern die Chance, Zeit in der Natur zu verbringen und für eine Weile unbeschwert den Alltag zu vergessen. Gemeinsam können die oft durch die Flucht traumatisierten Kinder den Wald spielerisch entdecken, Freundschaften schließen und Vertrauen zurückgewinnen. Das Projekt zeigt in vorbildlicher Weise, wie gemeinsames Naturerleben soziales Miteinander fördern und kulturelle und gesellschaftliche Barrieren überwinden kann.“

Bei der Umsetzung des Projekts wurde die Umwelt-Bildungs-Initiative OWL durch das Regionalforstamt Hochstift, die evangelische Frauenhilfe und verschiedene Sponsoren vor Ort unterstützt. Eine Fortsetzung ist nach den positiven Erfahrungen des Pilotprojekts geplant. So soll das Angebot z. B. auf Waldtage für Erwachsene ausgeweitet werden. Interesse besteht daran jedenfalls: Ein Vater hätte seine Tochter schon beim ersten Mal am liebsten begleitet.

 

Über die UN-Dekade Biologische Vielfalt und den Sonderwettbewerb „Soziale Natur – Natur für alle“

Mit der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011–2020 ruft die Staatengemeinschaft die Weltöffentlichkeit auf, sich stärker für die biologische Vielfalt einzusetzen. Sie will die Bedeutung der Biodiversität für unser Leben und Wirtschaften bewusster machen und persönliches Handeln zum Schutz und Erhalt der Vielfalt der Arten, Lebensräume und Gene anstoßen. Hintergrund ist ein kontinuierlicher Rückgang an Biodiversität in fast allen Ländern der Erde.

In Deutschland werden im Rahmen der UN-Dekade Projekte und Beiträge ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Vermittlung der biologischen Vielfalt einsetzen. Zusätzlich zum regulären Wettbewerb zeichnet die UN-Dekade seit 2017 im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ auch vorbildliche Projekte aus, die das soziale Miteinander fördern und gleichzeitig einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt leisten.

Bewerben können sich Einzelpersonen oder -initiativen, institutionelle Projektträger wie Verbände, Stiftungen und Unternehmen sowie staatliche und nicht-staatliche Organisationen. Die Bewerbung erfolgt über die Webseite der UN-Dekade. Über die Auszeichnung entscheidet eine Fachjury.

 

Weitere Informationen

Projektvorstellung auf der UN-Dekade-Webseite: https://www.undekade-biologischevielfalt.de/index.php?id=49&tx_lnv_pi1%5Bwettbewerb%5D=1978&tx_lnv_pi1%5Baction%5D=show&tx_lnv_pi1%5Bcontroller%5D=Wettbewerb&no_cache=1

 

Website des Projekts: http://ubi-owl.de

 

Ansprechpartner beim Projekt:

Frederick Lüke

Tel.: 05 251 778 383
info(at)ubi-owl.de

 

Umwelt-Bildungs-Initiative OWL Paderborn

Brandisstraße 6

33100 Paderborn

V.l.n.r.: UBI-Vorsitzender Frederick Lüke, Dr. Christiane Paulus vom Bundesumweltministerium, stv. Landrat des Kreises Paderborn Vinzent Heggen, UBI-Vorsitzender Matthias Schmitt, stv. Leiter des Regionalforstamts Hochstift Dirk Kreienmeier, UBI-Projektmanagerin Norika Creuzmann und Bürgermeister von Bad Lippspringe Andreas Bee | Foto: Christian Burkert, UBI | Kostenfreie Nutzung nur im Zusammenhang mit dieser Meldung.

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld