Von Apfel bis Zeder – BfN-Skript Nr. 448 „Pflanzen der Heiligen Bücher Bibel und Koran“

Das Skript betrachtet die Vielfalt der (Nutz-)Pflanzen und Botschaften zum Erhalt der Schöpfung in den Heiligen Schriften von Juden, Muslimen und Christen. Die Pflanzennamen werden auf Hebräisch, Arabisch, Deutsch und ihrer wissenschaftlichen Bezeichnung wiedergegeben.

Die Autoren ziehen zahlreiche Parallelen zwischen den drei Religionen. So fragt Autor Prof. Dr. Wilhelm Barthlott im Vorwort: „Ist es denn ein Zufall, dass in den drei monotheistischen Religionen das Paradies als Garten beschrieben ist?“ Und er endet mit dem Gedanken: „Die Gemeinsamkeiten sind erstaunlich – warum suchen wir nicht das Gemeinsame, sondern das Trennende?“ Damit und mit Beiträgen internationaler Experten setzt die Publikation ein Zeichen im interreligiösen und interkulturellen Dialog.

 

Download und weitere Informationen beim Bundesamt für Naturschutz.

Lein (Linum usitatissimum) gehört zu den Nutzpflanzen, die in der Bibel häufig erwähnt werden. | © W. Barthlott, Lotus-Salvinia.de

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld