UN-Dekade zeichnet Golfanlage am Seddiner See aus

Naturnaher Golfplatz bietet Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Dr. Stefanie Pfahl vom Bundesumweltministerium (BMU) übergibt die Auszeichnung im Clubhaus des Golf- und Country Clubs Seddiner See.

Michendorf, 18. September 2018 – Der Golf- und Country Club Seddiner See südlich von Potsdam setzt auf seiner Anlage seit 2007 zahlreiche Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt um. Für den aktiven Spielbetrieb nutzt der Club lediglich ein Drittel der 178 Hektar Fläche. Der Rest des Geländes bleibt naturbelassen, wird nur einmal im Herbst gemäht und bietet zahlreichen Tier- und Pflanzenarten geeignete Lebensräume. Die jüngste Bestandsaufnahmen im Jahr 2017 ergab eine deutliche Zunahme der Brutvögel und Rote-Liste-Arten.

Zur Förderung der biologischen Vielfalt lässt der Club Uferzonen bepflanzen, Streuobstwiesen anlegen sowie Vogel- und Fledermausnistkästen anbringen. Mit dem Bau von zehn Teichen mit einer Gesamtfläche von ca. 70.000 Quadratmetern wurde die Grundlage für wertvolle Lebensräume geschaffen. Ein regelmäßiges Arten-Monitoring, das durch Spenden der Club-Mitglieder finanziert wird, dokumentiert die Zunahme der biologischen Vielfalt. Bei den Brutvögeln zum Beispiel hat sich ihre Zahl in den letzten 10 Jahren von 56 auf 66 erhöht, dabei ist die Anzahl der Rote-Liste Arten von 13 auf 21 gestiegen. Das Modellprojekt wird von den Golfclub-Mitgliedern und durch den Deutschen Golf Verband getragen.

Die Jury der UN-Dekade Biologische Vielfalt zeichnet das Projekt aus, da es in vorbildlicher Weise die Förderung der Biodiversität in die naturnahe Entwicklung eines Golfplatzes als Sportgelände integriert.

Weitere Informationen:

zur Projektbeschreibung


Projektträger

Golf- und Country Club Seddiner See AG
Zum Weiher 44
14552 Michendorf

Ansprechpartner

Horst Schubert
Tel.: 033205 7320
h.schuert(at)gccseddingersee.de

http://www.gccsseddingersee.de

 

Künstlich angelegte Teiche wie dieser bieten Lebensraum für viele Arten und sind Bestandteil des nachhaltigen Wassermanagement-Systems.| Foto: Projektträger

Künstlich angelegte Teiche wie dieser bieten Lebensraum für viele Arten und sind Bestandteil des nachhaltigen Wassermanagement-Systems.| Foto: Projektträger

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld