UN-Dekade zeichnet EUROPARC-Projekt „Ungehindert engagiert“ aus

Die Initiative fördert das freiwillige Naturschutz-Engagement von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Gemeinsam mit Menschen ohne Behinderung werden Naturschutzprojekte in den Nationalen Naturlandschaften – Biosphärenreservaten, Nationalparks und Naturparks – umgesetzt.

Bonn/Chorin, 25. September 2019 – Die Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz, Prof. Dr. Beate Jessel, zeichnet heute in Chorin „Ungehindert engagiert“ von EUROPARC Deutschland als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt aus. Das inklusive Projekt fördert nach Auffassung der UN-Dekade-Jury in beispielhafter Weise zugleich das soziale Miteinander und das Engagement für die biologische Vielfalt. Es trägt dazu bei, dass gefährdete Lebensräume sowie seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten werden. Die gemeinsame Naturschutzarbeit ermöglicht Menschen mit Einschränkungen Teilhabe an gesellschaftlichem Engagement und vermittelt zugleich Gemeinschaftserlebnis und Wertschätzung.

 

Das Projekt ist 2009 aus einer Zusammenarbeit von EUROPARC Deutschland mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe entstanden. Bisher haben mehr als 200 freiwillige Menschen mit Behinderungen an den Aktionen teilgenommen. Das Konzept wird stetig weiterentwickelt. So entstanden spezielle Bildungsmaterialien, die das Verständnis komplexer Zusammenhänge im Naturschutz erleichtern. Gezielte Fortbildungen in Nationalen Naturlandschaften erhöhen das Verständnis für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Sie dienen auch dazu, den Gedanken der Teilhabe in den Verwaltungen der Parks weiter zu verbreiten und Partner für die Umsetzung von Aktionstagen zu gewinnen.

 

Die Auszeichnung findet im Rahmen der Mitgliederversammlung von EUROPARC Deutschland im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin statt.

Weitere Informationen

zur Projektbeschreibung

Projektträger

EUROPARC Deutschland e.V.
Pfalzburger Str. 43/44
10717 Berlin

Ansprechpartner

Kerstin Emonds
kerstin.emonds(at)europarc-deutschland.de
Tel.: 030 288 788 2-14

 

Freiwillige der Lebenshilfe Northeim waren bereits im jahr 2009 mit Begeisterung und Kompetenz im Nationalpark Harz aktiv. | © Angelika Magiros, Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Freiwillige der Lebenshilfe Northeim waren bereits im jahr 2009 mit Begeisterung und Kompetenz im Nationalpark Harz aktiv. | © Angelika Magiros, Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

V.l.n.r.: Jan Wildefeld (Geschäftsführer EUROPARC Deutschland), Prof. Dr. Beate Jessel (Präsidentin Bundesamt für Naturschutz), Peter Südbeck (Vorstandsvorsitzender EUROPARC Deutschland), Kerstin Emonds (Projektleiterin EUROPARC Deutschland), Dr. Elke Baranek (Geschäftsführerin EUROPARC Deutschland) | © Stephanie Schubert

V.l.n.r.: Jan Wildefeld (Geschäftsführer EUROPARC Deutschland), Prof. Dr. Beate Jessel (Präsidentin Bundesamt für Naturschutz), Peter Südbeck (Vorstandsvorsitzender EUROPARC Deutschland), Kerstin Emonds (Projektleiterin EUROPARC Deutschland), Dr. Elke Baranek (Geschäftsführerin EUROPARC Deutschland) | © Stephanie Schubert

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld