UN-Dekade zeichnet „Biotopverbund Grasland“ aus

Unter der Federführung des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen entwickeln und erproben Wissenschaftler und Behörden in Zusammenarbeit mit Landwirten und Naturschützern ein Konzept zur Vernetzung verinselter Grünland-Biotope in der Agrarlandschaft Niedersachsens.

Wildeshausen, 19. August 2019 – Das Projekt „Biotopverbund Grasland – damit Biotope nicht alleine dastehen“ wird heute zum Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ernannt. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies übergibt die Auszeichnung heute beim „Fachforum Biodiversität“ im Kreishaus Oldenburg in Anwesenheit von Vertretern aus Wissenschaft, Politik, Naturschutz und Landwirtschaft. Auch UN-Dekade Jugendbotschafter Justin Müller nimmt an der Veranstaltung teil.

 

Mit dem Modellprojekt will das Grünlandzentrum Niedersachsen / Bremen den Artenrückgang in den niedersächsischen Grünlandgebieten stoppen. Verinselte Flächen sollen miteinander verknüpft werden, damit sich Tiere und Pflanzen ausbreiten können. Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung (DBU) mit rund 250.000 Euro gefördert. Partner sind die Universität Oldenburg, die das Projekt wissenschaftlich begleitet, sowie der NABU Oldenburger Land und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

 

Wiesen, Weiden und Mähwiesen gehören zu den artenreichsten Biotopen der mitteleuropäischen Kulturlandschaft. Im landwirtschaftlich intensiv genutzten nordwestdeutschen Tiefland werden solche Flächen immer seltener. Oft bleiben in der Agrarlandschaft nur kleine Inseln zurück. Es fehlen häufig verbindende Strukturen, die es den Arten ermöglichen zu wandern und sich auszubreiten. Dieser Entwicklung wirkt das Projekt „Biotopverbund Grasland“ entgegen, indem es die Vernetzung dieser Lebensräume durch Trittsteinbiotope und lineare Strukturen wie Obstwiesen und Blühstreifen fördert. Von den Maßnahmen sollen insbesondere Gefäßpflanzen, Tagfalter und Heuschrecken profitieren.

 

Die Landkreise Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch dienen als Modellregion. Auf der Grundlage eines Biotopverbund-Konzepts soll in den beteiligten Landkreisen in Zusammenarbeit mit den Landnutzern und -Eigentümern ein funktionaler Biotopverbund in je ein bis zwei Projektgebieten beispielhaft umgesetzt und langfristig gesichert werden. Die Erfahrungen aus dem Projekt sollen später auch auf andere Tiefland-Regionen übertragen werden.

Weitere Informationen

zur Projektbeschreibung

Projektträger

Grünlandzentrum Niedersachsen / Bremen e.V.

Albrecht-Thaer-Straße 1

26939 Ovelgönne

Ansprechpartner

Herr Mathias Paech

Tel.:04401 8292621

mathias.paech@gruenlandzentrum.de

www.gruenlandzentrum.org/projekte-des-gruenlandzentrums/biotopverbund-grasland

 

Grabenrandstreifen dienen zur Vernetzung im Projektgebiet Landkreis Oldenburg. | © P. Mahdavi

Grabenrandstreifen dienen zur Vernetzung im Projektgebiet Landkreis Oldenburg. | © P. Mahdavi

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld