UN-Dekade Biologische Vielfalt zeichnet Regionalmarke ALBGEMACHT als Motor für mehr Biodiversität aus

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller übergibt die Auszeichnung.

Münsingen, 25. Mai 2019 – Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller zeichnet heute im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb die Regionalmarke ALBGEMACHT aus. Sie erhält den Titel „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“. Die Auszeichnung wird an Projekte verliehen, die einen vorbildlichen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität in Deutschland leisten. Die Regionalmarke dürfen nur Partnerbetriebe führen, die Kriterien für eine naturfreundliche Landbewirtschaftung einhalten. Träger der Initiative sind der ALBGEMACHT e. V. und das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Feierlicher Rahmen für die Ehrung ist das Frühlingsfest am Biosphärenzentrum bei Münsingen. Das Fest erinnert an das 10-jährige Jubiläum der Anerkennung als UNESCO-Biosphärenreservat.

Hinter der Regionalmarke ALBGEMACHT stehen eine Gruppe von Erzeugern und verarbeitenden Betrieben sowie ein Handelsunternehmen aus dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Sie bringen Produkte auf den Markt, die durch kontrollierte Bewirtschaftungskriterien dazu beitragen, die biologische Vielfalt auf den Produktionsflächen zu erhalten und zu fördern.

Die Einhaltung der Produktionskriterien trägt dazu bei, Streuobstwiesen und Wacholderheiden zu erhalten und fördert blühende Wiesen und artenreiche Äcker. Will ein Landwirt beispielsweise Milch mit dem Label der Regionalmarke verkaufen, müssen mindestens fünfzehn Prozent seines Dauergrünlands artenreiche Mähwiesen sein. Bei einem Ackerbauprodukt wie Getreide muss der Landwirt mindestens rund fünf Prozent seines Ackerlandes als Blühbrachen oder extensiv genutzte Ackerflächen ausweisen. Zugleich verpflichten sich die Erzeuger, keine Pflanzenschutzmittel oder Totalherbizide wie beispielsweise Glyphosat einzusetzen.

Die Regionalmarke ALBGEMACHT wurde am 16.11.2018 in acht Filialen des Lebensmitteleinzelhandels, in Hofläden, Filialen der Erzeuger und im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb gestartet.

Weitere Informationen

zur Projektbeschreibung

Projektträger

Biosphärengebiet Schwäbische Alb
Biosphärenallee 2-4
72525 Münsingen-Auingen

Ansprechpartner

Rainer Striebel
Tel.: 07381 9329 2816
rainer.striebel(at)rpt.bwl.de
www.biosphaerengebiet-alb.de

Johanna Mackensen von der Schäferei Kräuterlamm trägt mit ihren Tieren zum Erhalt der artenreichen Wacholderheiden des Biosphärengebietes Schwäbische Alb bei. © Albgemacht e.V. / Foto: Die Kavallerie GmbH

Johanna Mackensen von der Schäferei Kräuterlamm trägt mit ihren Tieren zum Erhalt der artenreichen Wacholderheiden des Biosphärengebietes Schwäbische Alb bei. © Albgemacht e.V. / Foto: Die Kavallerie GmbH

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld