UN-Dekade Auszeichnung für die Erhaltung der Biodiversität in Dörfern von Eifel und Zülpicher Börde

BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel würdigte das Engagement der Biologischen Stationen und der Bürger/innen in den beiden ländlichen Regionen

Nörvenich, 2. Dezember 2020 – Das Projekt „Na-Tür-lich Dorf“ der Biologischen Stationen Euskirchen, Düren, Bonn/Rhein-Erft und StädteRegion Aachen setzt sich für den Erhalt ökologisch wertvoller Lebensräume von Flora und Fauna rund um die Dörfer von Eifel und Zülpicher Börde ein. Zusammen mit den Bürger/innen werden naturnahe Wiesen und Weiden, struktur- und artenreiche Gärten sowie Nistplätze von Schwalben, Spatzen und Schleiereulen erhalten und gefördert.

 

Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, übersandte den UN-Dekade-Vielfaltsbaum sowie die Auszeichnungsurkunden an die vier Projektleiterinnen. „Bei dem Projekt ‚Na-Tür-lich Dorf – Naturschutz vor der Haustür´ ist der Name Programm“, sagte die BfN-Präsidentin. „In unseren Dörfern und Gemeinden haben wir ein starkes Bewusstsein der Bevölkerung für den Wert von Natur im Dorf und damit ein enormes Potenzial, sich für deren Schutz zu engagieren. Hier setzt das Projekt an, indem es die Menschen für die Vielfalt der Lebensräume und Arten bei sich zuhause und in ihrer Nachbarschaft sensibilisiert und zu konkreten Aktionen mobilisiert. Denn wir wissen aus unserer Erfahrung: Nur was man kennt, das schätzt und schützt man auch.“

 

Die Fachjury der UN-Dekade Biologische Vielfalt hat sich für die Auszeichnung entschieden, da das Projekt Menschen auf dem Land in vorbildlicher Weise zum Engagement für die Natur-Lebensräume und mehr Biodiversität in ihrem direkten Umfeld aktiviert.

 

Bürger/innen erhalten im Rahmen von Workshops, Saatguttauschbörsen und Dorfspaziergängen Informationen über den Wert der heimischen Biodiversität und zu Möglichkeiten des Engagements. Die Biologischen Stationen und ihre Kooperationspartner beraten die Bürger/innen bei deren Engagement und bieten finanzielle Unterstützung. Zu den Partnern gehören lokale Naturschutzverbände, Imkerverbände und Kommunen.

Zur Projektbeschreibung

Projektträger

Biologische Station im Kreis Euskirchen e.V.
Steinfelder Straße 10
53947 Nettersheim

In Zusammenarbeit mit: Biologische Station im Kreis Düren e.V., Biologische Station StädteRegion Aachen e.V., Biologische Station Bonn/Rhein-Erft e.V.

Ansprechpartner

Frau Jennifer Thelen
Tel.: 02486-9507-0
j.thelen@biostationeuskirchen.de

Der Hausrotschwanz benötigt insektenreiche Grünflächen, um seine Jungen großzuziehen. | © Projektträger

Der Hausrotschwanz benötigt insektenreiche Grünflächen, um seine Jungen großzuziehen. | © Projektträger

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld