Umweltministerin Ulrike Höfken würdigt Projekt zur Biodiversität in der Agrarlandschaft von Rheinland-Pfalz

Das Projekt „Effiziente Förderung der Artenvielfalt in ackerbaulich genutzten Landschaften“ sorgt für eine ökologische Aufwertung ungenutzter Freiflächen und wird dafür von der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Herxheim, 7. Juli 2020 – In dem 350 Hektar großen Projektgebiet nördlich von Herxheim in der Pfalz wird auf landwirtschaftlich ungenutzten Freiflächen – sogenannten „Eh-da-Flächen“ – die biologischen Vielfalt über einen Zeitraum von zehn Jahren gezielt gefördert. Die Georg von Neumayer Stiftung des Pollichia e.V. sorgt mit gezielter Pflege, Entwicklung und Vernetzung der „Eh-da-Flächen“ für mehr Naturvielfalt in der Agrarlandschaft. Ulrike Höfken, Umweltministerin des Landes Rheinland-Pfalz, verleiht den Projektträgern im Rahmen der Auftaktveranstaltung die Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

 

Geplant sind spezifische Maßnahmen für Vögel, Wildbienen, Amphibien und Reptilien. Bereits jetzt haben die Projektbeteiligten mehrere Blühstreifen angelegt, Nist- und Nahrungshabitate geschaffen sowie ein intelligentes Mahd-Management für Grünstreifen entwickelt. Die Wirkung der Maßnahmen soll künftig durch Monitoring-Maßnahmen fortlaufend ermittelt und in jährlichen Berichten dokumentiert werden. Für die Landschaftspflege kooperiert die Georg von Neumayer Stiftung mit Akteuren aus den Bereichen Landwirtschaft, Jagd und Naturschutz. Informationsveranstaltungen, Exkursionen und Workshops dienen dazu die Beteiligten enger zu vernetzen und in das Projekt einzubinden. Außerdem werden die Bürger/innen durch Infotafeln über die Maßnahmen und ihre Bedeutung für die Artenvielfalt aufgeklärt.

Zur Projektbeschreibung

Projektträger

 

Georg von Neumayer Stiftung
POLLICHIA-Geschäftsstelle
Haus der Artenvielfalt
Erfurter Straße 7
67433 Neustadt an der Weinstraße

 

 

Ansprechpartnerin

 

Dr. Verena Overbeck
Bauern- und Winzerverband RLP Süd e.V.
Röchlingstr. 1
67663 Kaiserlautern

Ungenutzte „Eh-Da-Flächen“ wie diese Geländekante werden gezielt aufgewertet, um die biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft zu verbessern. Foto: Projektträger

Ungenutzte „Eh-Da-Flächen“ wie diese Geländekante werden gezielt aufgewertet, um die biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft zu verbessern. Foto: Projektträger

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld