Neue Strategien für den Naturschutz

Statt den Zustand von Ökosystemen zu erhalten, sollte Naturschutz künftig deren Kapazitäten und Anpassungsfähigkeit steigern. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Gremium aus Ökologen, Naturschutzbiologen, Paläontologen, Geologen, Juristen, Politikern und Schriftstellern.

Immer mehr Menschen, immer mehr Bedarf an Raum, Rohstoffen und Produkten, immer mehr Druck auf Ökosysteme. So lässt sich die derzeitige Herausforderung für den Naturschutz zusammenfassen.

 

Das Gremium empfiehlt daher, Ökosysteme mittels Naturschutz auf rapide Veränderungen vorzubereiten. Dazu könnte dann auch gehören, zwischen unvereinbaren Schutzzielen zu entscheiden, z. B. maximaler biologischer Vielfalt, Ökosystemleistungen oder Wildnis. Erkenntnisse aus Untersuchungen von Fossilien können dabei entscheidende Informationen zu langfristigen Veränderungen in Ökosystemen liefern.

 

Ganze Meldung bei der Uni Leipzig lesen

Wildnis, biologische Vielfalt oder Ökosystemleistungen? Neuer Naturschutz muss abwägen. | ©Rainer Sturm / pixelio.de

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld