Meeresadventskalender Einführung III: Erforschung von Meeresschildkröten

Anders als an Land wird die Erfassung von Meeressäugern und -schildkröten dadurch erschwert, dass die Tiere in einen gigantischen dreidimensionalen Lebensraum abtauchen können.

Bei Meeresschildkröten macht man es sich zunutze, dass die Weibchen zur Eiablage des Nachts an die flachen Strände kommen. Mit ihren Flippern graben sie tiefe Löcher und legen je nach Spezies bis zu hundertfünfzig Eier ab. Dabei befinden sie sich in einer Art Trance, was es den Forschern ermöglicht, die Reptilien zu vermessen und sie zu markieren. Ihre Spuren lassen sich auch am nächsten Morgen noch leicht deuten: wie Reifenspuren sehen die Abdrücke der bis zu 700 kg schweren Schildkröten im Sand aus.

Das eigentliche Nest zu finden wird dann schon schwieriger: Nach der Eiablage werden mit den Vorderflippern Unmengen Sand hinter sich geschleudert, um die Spuren zu verwischen. Wird so ein Nest gefunden, kann ein Zaun aufgestellt werden, um zu verhindern, dass Touristen es zertreten. Befindet sich das Nest an einer zu intensiv genutzten Stelle, kann es auch komplett verlegt werden. Dabei darf es jedoch nicht zu extremen Unterschieden vom Erststandort kommen, denn das Geschlecht der Schildkröten ist von der Temperatur abhängig. Werden die Eier an einem schattigeren und kühleren Ort abgelegt, entwickeln sich männliche, an einem wärmeren Ort weibliche Tiere. Nach etwa zwei Monaten schlüpfen die Jungtiere und suchen direkt das Wasser auf. Im Normalfall schlüpfen die jungen Schildkröten nachts und orientieren sich an hellen Flächen, ursprünglich dem vom Mond beschienenen Meer. Durch die vielen beleuchteten Hotels, die direkt am Strand gebaut wurden, verlaufen sie sich heutzutage schnell und trocknen aus. Dies kann durch Leitlinien verhindert werden. Den weiten Weg zum Meer müssen die Schlüpflinge allerdings selbst zurücklegen, denn nur so können sie ihre Muskulatur entsprechend aufwärmen und sind sofort in der Lage hinauszuschwimmen.

Meeresadventskalender Einführung I: Die Bedeutung und Bedrohung unserer Ozeane

Meeresadventskalender Einführung II: Wattenmeer und Biodiversität in Nord- und Ostsee

Meeresadventskalender Einführung IV: Erforschung von Walen und Delfinen

 

 

Quelle:

  • ARCHELON, the Sea Turtle Protection Society of Greece (2004): Turtle Facts.

 

Zum #Meeresadventskalender bei Facebook.

Unechte Karettschildkröte Schlüpfling (Foto: Svana Rogalla)

Unechte Karettschildkröte Schlüpfling (Foto: Svana Rogalla)

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld