Gute Nachrichten für bedrohte Arten

Die Ergebnisse der Weltartenschutzkonferenz in Johannesburg bewerten Umweltministerin Hendricks und Naturschutz- und Umweltorganisationen wie der WWF als Erfolg. Zu den großen Gewinnern zählen die Elefanten. Ebenso wird der Schutz von Haustierarten verbessert.

„Die Ergebnisse von Johannesburg sind gute Nachrichten für viele bedrohte Arten. Die Staatengemeinschaft ist im Kampf gegen das Artensterben einen großen und wichtigen Schritt vorangekommen.“ So lautet die erfreuliche Bilanz von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks nach der Konferenz.

 

Ein zentrales Ergebnis ist die klare Ablehnung eines internationalen Elfenbeinhandels. Stattdessen legt die Staatengemeinschaft einen klaren Fokus auf die Bekämpfung der Wilderei. Staaten wie Tansania, Kenia, Vietnam und China, in denen die Bekämpfung der Wilderei und des illegalen Handels mit Elfenbein besonders wichtig ist, verpflichten sich, nationale Aktionspläne zu erstellen und umzusetzen. Für eine Reihe weiterer stark gefährdeter Arten gelten nun ebenfalls deutlich strengere Handelsauflagen und -verbote, z. B. für Nashörner und Haie.

 

Auch der WWF zieht nach der Artenschutzkonferenz ein positives Fazit:. „Es macht Hoffnung, dass dem Schutz der biologischen Vielfalt so oft Vorfahrt vor übermäßiger, kommerzieller Ausbeutung der Natur eingeräumt wurde“, sagt WWF-Artenschutzexperte Arnulf Köhncke.

 

Zu den großen Gewinnern zählen laut WWF die Elefanten. Ebenfalls dass der Handel mit zahlreichen Luxushölzern aus den Tropenwäldern Afrikas, Asiens und Amerikas künftig viel stärker reguliert wird, wertet die Organisation als Durchbruch. Ein besserer Schutz wird aber auch für viele Arten beschlossen, die weltweit als Haustiere beliebt sind: „Der Graupapagei, insgesamt 55 Reptilienarten – darunter der spektakulär bunte Psychedelische Felsengecko –, die oft in europäischen Haustierhandlungen enden, sind jetzt durch das Washingtoner Artenschutzabkommen stärker im Handel reguliert oder sogar mit kompletten Handelsverboten belegt“, führt der WWF in seiner Pressemitteilung aus.

 

Wichtige Ergebnisse im Einzelnen finden Sie in der Pressemitteilung des BMUB. Das komplette Fazit des WWF finden Sie hier.

Die majestätischen Dickhäuter zählen zu den Gewinnern der Weltartenschutzkonferenz. Afrikanischer Elefant (Loxodonta africana) © Martin Harvey/WWF (Canon)

Die majestätischen Dickhäuter zählen zu den Gewinnern der Weltartenschutzkonferenz. Afrikanischer Elefant (Loxodonta africana) © Martin Harvey/WWF (Canon)

Barbara Hendricks hielt während des 67th Meeting of the Standing Committee eine kurze Rede, um erste inhaltliche Punkte zum CITES CoP17-Verlauf und Deutschlands Positionen zu skizzieren. © BMUB/Inga Wagner

Barbara Hendricks hielt während des 67th Meeting of the Standing Committee eine kurze Rede, um erste inhaltliche Punkte zum CITES CoP17-Verlauf und Deutschlands Positionen zu skizzieren. © BMUB/Inga Wagner

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld