„Fit für den Klimawandel“: Wald-Projekt von UN-Dekade ausgezeichnet

NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking überreicht die Urkunde in Münster

Münster, 20. Oktober 2017 – Die Wälder in Deutschland erfüllen wichtige Klimafunktionen. Sie speichern Kohlenstoff und haben eine stabilisierende Wirkung auf das regionale Klimageschehen. Aber sie sind gefährdet: Aktuelle Prognosen sagen für Teile des Landes zukünftig länger anhaltende Trockenperioden voraus. Das Projekt „Fit für den Klimawandel“ der NABU Naturschutzstation Münsterland und des Landesbetriebs Wald und Holz NRW bereitet die Wälder in Feuchtgebieten im Süden von Münster auf die sich ändernden Klimabedingungen vor. Dafür erhält es heute die Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt. NRWs Umweltministerin Christina Schulze Föcking überreicht die Urkunde bei der Eröffnung des Wald-Klima-Lehrpfads zum 20-jährigen Jubiläum der NABU Naturschutzstation Münsterland.

 
Die Begründung der UN-Dekade-Jury: „Das Projekt „Fit für den Klimawandel“ entwickelt, erprobt und realisiert in vorbildlicher Weise Maßnahmen für eine naturnahe Anpassung von Wäldern feuchter Standorte an Klimaveränderungen und kommuniziert Vorgehen und Resultate in die Öffentlichkeit und Fachkreise.“

4.000 Hektar Waldfläche südlich von Münster stehen im Mittelpunkt des Vorhabens. Auen- und Bruchwälder, ehemalige Hochmoorstandorte und Moorwälder sowie große, bundesweit bedeutende Vorkommen des Stieleichen-Hainbuchenwaldes sind hier in verschiedenen Ausprägungen zu finden. Um den Wasserhaushalt dieser Wälder auch in Zukunft stabil zu halten, werden zum Beispiel Entwässerungsrinnen verschlossen oder besser angepasste Baumarten gepflanzt. Auch die Sicherung von Alt- und Totholz und die Revitalisierung von ehemaligen Hochmooren tragen zur Erhaltung des Waldes bei.

Das Institut für Landschaftsökologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster begleitet das Projekt wissenschaftlich. Dadurch ist es möglich, die gewonnenen Erkenntnisse auf vergleichbare Standorte zu übertragen. Zudem werden im Rahmen des Projekts bundesweit einsetzbare Unterrichtsmodule für Schulklassen verschiedener Altersstufen entwickelt, die beim NABU angefordert werden können. Ein Wald-Klima-Lehrpfad, unterstützt durch eine begleitende App, führt durch das Projektgebiet. Ziel ist ein verbessertes Verständnis für den Wald und seine Bedeutung für das Klima.

Über die UN-Dekade Biologische Vielfalt

Mit der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011–2020 ruft die Staatengemeinschaft die Weltöffentlichkeit auf, sich stärker für die biologische Vielfalt einzusetzen. Sie will damit die Bedeutung der Biodiversität für unser Leben und Wirtschaften bewusster machen und persönliches Handeln zum Schutz und Erhalt der Vielfalt der Arten, Lebensräume und Gene anstoßen. Hintergrund ist ein kontinuierlicher Rückgang an Biodiversität in fast allen Ländern der Erde. 

In Deutschland werden im Rahmen der UN-Dekade Projekte und Beiträge ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Vermittlung der biologischen Vielfalt einsetzen. Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen oder -initiativen als auch institutionelle Projektträger wie Verbände, Stiftungen, Unternehmen und staatliche Organisationen. Die Bewerbung erfolgt über die Webseite der UN-Dekade. Über die Auszeichnung entscheidet eine Fachjury.

Weitere Informationen

Projektvorstellung auf der UN-Dekade-Website

Website des Projekts

Ansprechpartner beim Projekt

Dr. Dirk Bieker
Tel.: 0157 541 555 52
d.bieker(at)nabu-station.de

NABU Naturschutzstation Münsterland e.V., Haus Heidhorn
Westfalenstraße 490
48165 Münster

Die feuchten Wälder im Münsterland haben wichtige Klimafunktionen. | Foto: Projektträger.

Die feuchten Wälder im Münsterland haben wichtige Klimafunktionen. | Foto: Projektträger.

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld