Deutsch-dänische Kooperation „UNDINE II“ wird UN-Dekade-Projekt

Schleswig-Holsteins Umweltminister Habeck überreicht Auszeichnung in Kiel.

Kiel, 18. September 2017 – Ausflug in eine ganz eigene Welt: Das EU-Projekt zu nachhaltigem Tourismus und Meeresschutz „UNDINE II“ will in unbekannte Tiefen der Westlichen Ostsee entführen. Durch Schnorchelangebote, Ausstellungen und Unterwasserfilme macht es eine etwas andere biologische Vielfalt in der Region erlebbar. Zugleich will es diese touristisch aufwerten und beleben. Für dieses vorbildliche Engagement wird das deutsch-dänische Kooperationsprojekt des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland Schleswig-Holstein (BUND) heute zum offiziellen Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ernannt. Robert Habeck, Umweltminister Schleswig-Holsteins, überreicht die Auszeichnung in Kiel-Holtenau.

In der Begründung der Jury heißt es: „Das Projekt trägt zur stärkeren Wahrnehmung der Naturvielfalt an der Ostsee bei. Indem es Einheimische und Gäste gleichermaßen anspricht, unterstützt es die nachhaltigen Nutzung der Region Westliche Ostsee durch naturfreundlichen Tourismus.“

Im Rahmen des EU-Projekts UNDINE II (UNderwater DIscovery and Nature Experience) entwickeln die Partner Erlebnismöglichkeiten und Umweltbildungsmaterialien für die Unterwasserwelt der westlichen Ostsee. Die Meerenge fungiert innerhalb der Ostsee als Bindeglied, Wanderroute und (Teil-)Lebensraum. Angebote wie Schnorchelkurse, interaktive Taucherkarten und Ausstellungen sowie Videomaterial und Spielehefte sollen zum touristischen Programm der Region beitragen und gleichzeitig ein verbessertes Bewusstsein für das sensible Ökosystem schaffen.

Das Projekt ist eine regionale und inhaltliche Weiterentwicklung des ersten UNDINE-Projektes; seit 2017 wird es in deutsch-dänischer Kooperation und mit Partnern aus Naturschutz, Umweltbildung und Tourismus umgesetzt. Es nutzt soziale Medien wie Facebook, Twitter, Instagram und Youtube, um über den Fortgang des Projekts zu informieren.

Über die UN-Dekade Biologische Vielfalt

Mit der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011–2020 ruft die Staatengemeinschaft die Weltöffentlichkeit auf, sich stärker für die biologische Vielfalt einzusetzen. Sie will damit die Bedeutung der Biodiversität für unser Leben und Wirtschaften bewusster machen und persönliches Handeln zum Schutz und Erhalt der Vielfalt der Arten, Lebensräume und Gene anstoßen. Hintergrund ist ein kontinuierlicher Rückgang an Biodiversität in fast allen Ländern der Erde.

In Deutschland werden im Rahmen der UN-Dekade Projekte und Beiträge ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Vermittlung der biologischen Vielfalt einsetzen. Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen oder -initiativen als auch institutionelle Projektträger wie Verbände, Stiftungen, Unternehmen und staatliche Organisationen. Die Bewerbung erfolgt über die Webseite der UN-Dekade. Über die Auszeichnung entscheidet eine Fachjury.

Weitere Informationen

Projektvorstellung auf der UN-Dekade-Webseite: https://www.undekade-biologischevielfalt.de/index.php?id=49&tx_lnv_pi1%5Bwettbewerb%5D=1965&tx_lnv_pi1%5Baction%5D=show&tx_lnv_pi1%5Bcontroller%5D=Wettbewerb&no_cache=1

Website des Projekts: http://www.undine-baltic.eu/

Trailer UNDINE II auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=bkHszXqsvn0

Ansprechpartnerin beim Projekt:

Svenja Beilfuss

Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND)

Landesverband Schleswig-Holstein

Tel: 0431 66060 52

svenja.beilfuss(at)bund-sh.de

Von links nach rechts: Svenja Beilfuß, Christian Rogge, Ulla Grebe-Schmitz, Christian Galonska, Stefanie Sudhaus, Lars Michelsen, Dr. Robert Habeck, Claudia Bielfeldt. Foto: Markus Brüggemann

Umweltminister Habeck erkundet die Unterwasserwelt. Foto: Projektträger

Während Tauch- oder Schnorchelgängen trifft man meist auf verschiedene Habitate und Lebensgemeinschaften, die ineinander übergehen. Foto: Dietmar Reimer.

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld