BMU-Staatssekretär Jochen Flasbarth würdigt „Naturschutzmanagement – Von Bauern für Bauern“ als UN-Dekade-Projekt

Der Deutsche Bauernverband mobilisiert Landwirte mit regionalen Plattformen für mehr Biodiversität in der Agrarlandschaft und erhält dafür eine Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

Berlin, 05. November 2020 – Regionale Plattformen geben Bauern und Winzern die Möglichkeit, mit ihrem Engagement als Türöffner für skeptischere Berufskollegen zu fungieren und sind verzahnt mit bestehenden Beratungsangeboten. Die Kontakte dienen dazu, bei Landwirten Verständnis und Interesse für Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft zu entwickeln. Mehr Landwirte sollen motiviert werden und sich untereinander vernetzen. Besonders erfolgreich funktioniert das in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Das Projekt des Deutschen Bauernverbands (DBV) ist Teil des Verbundprojekts „Lebendige Agrarlandschaften – Landwirte gestalten Vielfalt!“.

 

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, würdigt heute „Naturmanagement – Von Bauern für Bauern“ im Rahmen einer DBV Online-Tagung. Die Fachjury der UN-Dekade Biologische Vielfalt hat sich für das Projekt entschieden, da es in vorbildlicher Weise dazu beiträgt, die Biodiversität in der Agrarlandschaft in Kooperation mit den Landwirten zu verbessern.

 

Zur Projektbeschreibung

Projektträger

Deutscher Bauernverband e.V.
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin

Ansprechpartner

Katja Zippel
Tel.: 030 31904337
vielfalt(at)bauernverband.net
www.lebendige-agrarlandschaften.de

Exkursion mit Landwirten zu Naturschutzmaßnahmen | © Zippel/ Deutscher Bauernverband

Exkursion mit Landwirten zu Naturschutzmaßnahmen | © Zippel/ Deutscher Bauernverband

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld