Blühflächen statt Rasen – UN-Dekade zeichnet NABU-Initiative aus – Neue Lebensräume und Futterquellen für Bienen und Vögel durch naturnahe Grünflächen in der Stadt

Priska Hinz, Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Bundeslandes Hessen, überreicht die Urkunde an die Projektträger.

Weiterstadt, 6. Juni 2018 – Im Rahmen des Projekts „Grünflächen innerörtlich“ hat der NABU Weiterstadt-Griesheim-Erzhausen in den vergangenen Jahren öffentliche Flächen naturnah umgestaltet. Statt eintönigem Rasen wurden einheimische Blühmischungen ausgesät und mehrjährige Stauden gepflanzt. Die blütenreich umgestalteten Flächen bieten Insekten, Vögeln und anderen Tieren in der Stadt neue Nahrungsquellen und Lebensräume. Es zeigt sich zudem, dass sie weniger Pflege benötigen und daher kostengünstiger sind. Für diesen beispielhaften Ansatz zur Förderung der Biodiversität im urbanen Raum erhält der Naturschutzbund Weiterstadt heute die Auszeichnung der UN-Dekade. 

 

Im Jahr 2016 wurden in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Stadt Weiterstadt und unter Beteiligung verschiedener Firmen die ersten Blühflächen durch die lokale NABU-Gruppe eingerichtet. Den Auftakt machte eine Verkehrsinsel in einem Gewerbegebiet. Im Frühjahr 2017 wurden weitere Grünabschnitte bepflanzt. Dazu gehören weitere Verkehrsinseln, Fahrbahnteiler, Grünanlagen und Wegränder.

 

Blütenreiche Flächen bieten vor allem Insekten wie Wildbienen und Schmetterlingen ein reiches Nahrungsangebot und sind Lebensraum für zahlreiche Tiere. So bevorzugen Zauneidechsen und Schrecken beispielsweise sandige, magere und trockenere Standorte. Die Erfahrungen aus den Pilotflächen in Weiterstadt sollen künftig auch bei der Neuanlage und Umgestaltung weiterer Grünanlagen berücksichtigt werden. Finanziert wird das Projekt vom NABU, der Fraport AG und der Stiftung Hessischer Naturschutz.

 

Die Jury der UN-Dekade begründet ihre Auszeichnung damit, dass die Maßnahmen zur naturnahen Umgestaltung von Verkehrsgrün ökologisch wirksam und gut übertragbar seien. Sie hebt zudem die gute Zusammenarbeit zwischen Kommune und Naturschutzverband hervor. Parallel zu dem Projekt „Grünflächen innerörtlich“ setzt der NABU Weiterstadt-Griesheim-Erzhausen ein ähnliches Projekt in der Ackerlandschaft um: „Blühstreifen und Blühflächen in der Landwirtschaft“ darf sich zukünftig ebenfalls „Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ nennen.

 

Weitere Informationen

Projektvorstellung auf der UN-Dekade-Webseite

 

Projektträger

NABU Weiterstadt-Griesheim-Erzhausen e.V.
Am Kirchpfad 7
64331 Weiterstadt

https://www.nabu-kvdarmstadt.de

 

 

Im Juni 2016 zeigte sich bereits ein buntes Blumenmeer, nur zwei Monate nachdem die Grünfläche angelegt wurde. | Foto: Projektträger

Im Juni 2016 zeigte sich bereits ein buntes Blumenmeer, nur zwei Monate nachdem die Grünfläche angelegt wurde. | Foto: Projektträger

Die Hessische Umweltministerin Priska Hinz überreicht den Preis an (v.l.n.r.) Anette Jung (Stadt Weiterstadt), Dr. Eva Distler (Naturnahes Grün), Philipp Mager (Stadtrat Weiterstadt), Wolfgang Krato (Vorsitzender NABU Weiterstadt-Griesheim-Erzhausen) | Foto: Benjamin Hasche, Stadt Weiterstadt (PR)

Die Hessische Umweltministerin Priska Hinz überreicht den Preis an (v.l.n.r.) Anette Jung (Stadt Weiterstadt), Dr. Eva Distler (Naturnahes Grün), Philipp Mager (Stadtrat Weiterstadt), Wolfgang Krato (Vorsitzender NABU Weiterstadt-Griesheim-Erzhausen) | Foto: Benjamin Hasche, Stadt Weiterstadt (PR)

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld