„Blühendes Südhessen“ erhält Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Priska Hinz, Umweltministerin von Hessen, würdigt die Schaffung von Blühwiesen in hessischen Kommunen.

Darmstadt, 27. November 2020 – Im Rahmen des Projekts „Blühendes Südhessen“ werden hessische Kommunen dabei unterstützt, Flächen in Wildblumenwiesen umzuwandeln und langfristig zu pflegen. Heimische Wildblumen und Sträuchern werden verwendet, um Insekten, wie Schmetterlinge und Wildbienen, neuen Lebensräume zu bieten. Den Kommunen werden finanzielle Hilfen bei der Anschaffung von Saatgut und Pflanzen zur Verfügung gestellt, ebenso wie Insektennisthilfen und Infotafeln. Mitarbeiter/innen werden geschult und bei der Umsetzung der Maßnahmen fachlich begleitet.

 

Priska Hinz, Staatsministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Hessen, würdigt „Blühendes Südhessen“ heute in einer Videobotschaft und dankt dem ENTEGA NATURpur Institut für seinen Beitrag zur Förderung der biologischen Vielfalt im urbanen Raum.

 

„Blühendes Südhessen“ ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Bislang nehmen 21 Kommunen an der Aktion teil und legen bis 2021 neue Wiesen auf einer Fläche von mehr als 20.000 Quadratmetern an. Über die Infotafeln wird die Bevölkerung auf die Maßnahmen aufmerksam gemacht und zu eigenem Engagement angeregt.

Zum Video-Statement

Zur Projektbeschreibung

Projektträger

ENTEGA NATURpur Institut gGmbH
Frankfurter Straße 110
64293 Darmstadt 

Ansprechpartner

Herr Matthias W. Send
Tel.: 06151 701-1060
info(at)naturpur-institut.de

Um die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren zu fördern, werden im Projekt nur gebietsheimische Wildblumen und Sträucher gesät bzw. gepflanzt. | © Projektträger

Um die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren zu fördern, werden im Projekt nur gebietsheimische Wildblumen und Sträucher gesät bzw. gepflanzt. | © Projektträger

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld