Berliner Wasserbetriebe erhalten Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Berliner Wasserbetriebe sorgen für eine naturnahe Umgestaltung ihres Betriebsgeländes an der Oberflächenwasser-Aufbereitungsanlage (OWA) Tegel und fördern damit die biologische Vielfalt im urbanen Raum.

Berlin, 23. Oktober 2019 – Die UN-Dekade Biologische Vielfalt würdigt mit ihrer Auszeichnung das beispielhafte Engagement der Wasserbetriebe für den Erhalt der biologischen Vielfalt. Nach Überzeugung der UN-Dekade-Fachjury übernimmt das Unternehmen mit seinem Umgestaltungskonzept eine Vorbildfunktion für andere innerstädtische Betriebsflächen. Staatssekretär Stefan Tidow von der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz übergibt die Auszeichnung heute in der OWA.

Die OWA Berlin-Tegel reinigt seit 1985 das Wasser des Nordgrabens und des Tegeler Sees im Berliner Norden und trägt damit auch zum Erhalt dieses Naherholungsgebietes bei. Zusammen mit der Heinz Sielmann Stiftung, der Bodensee-Stiftung und dem Global Nature Fund haben die Berliner Wasserbetriebe 2018 begonnen, die Freiflächen des Firmengeländes naturnah umzugestalten und Trittsteinbiotope für Pflanzen und Tiere zu schaffen. Das Betriebsgelände umfasst insgesamt 7.000 Quadratmeter.

Aus artenarmen Rasenflächen wurden vielfältige Blühwiesen. Das Dach des schiffsförmigen OWA-Gebäudes wurde zur Steppenlandschaft mit Gräsern und Flaumhafer umgestaltet. Eine ehemalige Baustelleneinrichtungsfläche ist nun eine Binnendüne. Und in den Randbereichen wurden Strukturelemente wie Stein- und Totholzhaufen errichtet und Nisthilfen für Wildbienen geschaffen.

Besonderes Augenmerk wurde auf die ökologische Qualität der Maßnahmen und die Übertragbarkeit auf andere Betriebsstätten gelegt. So wurden überwiegend heimische Pflanzenarten in ihrer natürlichen Vergesellschaftung eingesetzt. Die Auswahl der Pflanzen erfolgte in Abstimmung mit der Koordinierungsstelle Florenschutz der Stiftung Naturschutz Berlin und mit dem Büro des Landesbeauftragten für Naturschutz und Landschaftspflege. Viele Tierarten profitieren von der Umgestaltung. Wildbienen, Heuschrecken und Tagfalter nutzen das neue zusätzliche Blüten- und Lebensraumangebot.  

Das Projekt wird vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt mit Mitteln des Bundesumweltministerium (BMU) gefördert.

Weitere Informationen

zur Projektbeschreibung

Projektträger

Berliner Wasserbetriebe
Oberflächenwasseraufbereitungsanlage (OWA) Tegel
Buddestr. 33
13507 Berlin

 

Das Dach des schiffsförmigen OWA-Gebäudes wurde zur Steppenlandschaft mit Gräsern und Flaumhafer umgestaltet. | © Sascha Abendroth

Das Dach des schiffsförmigen OWA-Gebäudes wurde zur Steppenlandschaft mit Gräsern und Flaumhafer umgestaltet. | © Sascha Abendroth

Umweltstaatssekretär StefanTidow (li) übergab Urkunde und Vielfaltsbaum an Jens Feddern, den Chef der Wasserversorgung. | © Benjamin Pritzkuleit

Umweltstaatssekretär StefanTidow (li) übergab Urkunde und Vielfaltsbaum an Jens Feddern, den Chef der Wasserversorgung. | © Benjamin Pritzkuleit

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld