Barbara Hendricks stellt Weißbuch „Grün in der Stadt“ vor

Das Weißbuch „Stadtgrün“ enthält Handlungsempfehlungen und Maßnahmen, wie der Bund die Kommunen bei der Stärkung ihrer grünen Infrastruktur unterstützen kann.

„Es reicht den Menschen nicht, mit dem Auto ab und zu mal raus aufs Land zu fahren. Sie wollen die Natur auch in der Stadt. Lebensqualität, das bedeutet für viele Menschen heute: Gute Radwege, Parks und Seen, an denen man den Sommer genießen kann, schattenspendende Bäume und grüne Dächer“, erklärt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bei der Vorstellung des neuen Weißbuchs „Stadtgrün“. Und nicht zuletzt diene Stadtgrün dem Klima- und Umweltschutz, biete wichtige Lebensräume für Flora und Fauna und stärkt die Artenvielfalt. Ein zentrales Kapitel beschäftigt sich auch mit der gesundheitsfördernden Wirkung und der sozialen Bedeutung städtischen Grüns.


Mit dem Weißbuch „Stadtgrün“ hat der Bund sich ein Arbeitsprogramm für die nächsten Jahre gegeben. Das Weißbuch definiert zentrale Handlungsfelder und Maßnahmen zur Sicherung und Qualifizierung von Grün- und Freiflächen in den Städten. Dabei geht es um eine bessere rechtliche Verankerung der urbanen grünen Infrastruktur, um gezieltere Fördermaßnahmen, um die Entwicklung von Leitfäden, um die Durchführung von Modell- und Forschungsvorhaben und auch um eine verbesserte Kommunikation zwischen den Akteuren.


Deshalb wird das BMUB zukünftig jährlich ein Dialogforum durchführen, um neueste Entwicklungen zu diskutieren und best-practice-Beispiele auszutauschen. Außerdem wird alle zwei Jahre ein Bundeswettbewerb „Grün in der Stadtentwicklung“ ausgelobt. Damit soll unter anderem das Engagement von Kommunen für grünere Städte ausgezeichnet werden. Über die Umsetzung des Weißbuchs wird zukünftig im Stadtentwicklungsbericht der Bundesregierung berichtet.


Das Weißbuch „Stadtgrün“ zum Downloaden
Zur Originalpressemeldung

Titelbild Weißbuch „Stadtgrün“, Foto: Ralf Ilgenfritz, Essen/Universitätsviertel – grüne mitte Essen

Titelbild Weißbuch „Stadtgrün“, Foto: Ralf Ilgenfritz/Essen, Universitätsviertel – grüne mitte Essen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld