Auszeichnung für Ehrenamtler im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt

NABU Baden-Württemberg bildet Freiwillige als Schutzgebietsbetreuer aus.

Wernau, 19. September 2017 – In Baden-Württembergs Naturschutzgebieten übernehmen ehrenamtliche Helfer wichtige Aufgaben: Sie bieten Führungen für Besucher an, erfassen Tier- und Pflanzenarten und schauen auf die Einhaltung von Schutzregelungen. Der NABU Baden-Württemberg führt hierzu eine eigens entwickelte „Ausbildung von Schutzgebietsbetreuern“ durch. Aufgrund dieses vorbildlichen Engagements ist die NABU-Ausbildung seit heute offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt. Helmfried Meinel, Ministerialdirektor im Umweltministerium Baden-Württemberg, überreicht die Auszeichnung bei einem Termin im Naturschutzgebiet Wernauer Baggerseen.

Aus der Stellungnahme der Jury: „Das Projekt verfolgt einen vorbildlichen Ansatz, ehrenamtlich engagierte Menschen für den Naturschutz zu gewinnen und in die Betreuung von Schutzgebieten einzubeziehen. Die kompakte, intensive Schulung schafft eine wertvolle Struktur, um Besuchern von Schutzgebieten in Baden-Württemberg Wissenswertes über Natur und biologische Vielfalt zu vermitteln.“

Seit 2015 bietet der NABU-Landesverband einmal jährlich einen umfangreichen Lehrgang an. In 70 Unterrichtsstunden an drei verlängerten Wochenenden werden unter anderem gesetzliche Grundlagen, die Methodik naturkundlicher Führungen und die Kartierung von Arten vermittelt. Das Interesse an der Ausbildung ist groß. Unter den Teilnehmern sind sowohl Ehrenamtliche, die bereits als Gebietsbetreuer aktiv sind und den Lehrgang als Fortbildung nutzen, als auch Nachwuchskräfte. Nach dem Lehrgang können sich die Teilnehmer für den ehrenamtlichen Naturschutzdienst des Landes Baden-Württemberg bewerben und die Naturschutzverwaltung bei der Betreuung schützenswerter Flächen unterstützen.

Über die UN-Dekade Biologische Vielfalt

Mit der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011–2020 ruft die Staatengemeinschaft die Weltöffentlichkeit auf, sich stärker für die biologische Vielfalt einzusetzen. Sie will damit die Bedeutung der Biodiversität für unser Leben und Wirtschaften bewusster machen und persönliches Handeln zum Schutz und Erhalt der Vielfalt der Arten, Lebensräume und Gene anstoßen. Hintergrund ist ein kontinuierlicher Rückgang an Biodiversität in fast allen Ländern der Erde.

In Deutschland werden im Rahmen der UN-Dekade Projekte und Beiträge ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Vermittlung der biologischen Vielfalt einsetzen. Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen oder -initiativen als auch institutionelle Projektträger wie Verbände, Stiftungen, Unternehmen und staatliche Organisationen. Die Bewerbung erfolgt über die Webseite der UN-Dekade. Über die Auszeichnung entscheidet eine Fachjury.

Weitere Informationen

Projektvorstellung auf der UN-Dekade-Webseite: https://www.undekade-biologischevielfalt.de/index.php?id=49&tx_lnv_pi1%5Bwettbewerb%5D=1836&tx_lnv_pi1%5Baction%5D=show&tx_lnv_pi1%5Bcontroller%5D=Wettbewerb&no_cache=1

Website des Projekts: http://www.NABU-BW.de/gebietsbetreuung

Ansprechpartnerin beim Projekt:

Annette da Luz Correia

Tel.: 0711 966 72 30

Annette.Correia(at)NABU-BW.de

 

NABU-Landesverband Baden-Württemberg e. V.

Tübinger Str. 15

70178 Stuttgart

Öffnungszeiten: nach Absprache

Ministerialdirektor Helmfried Meinel aus dem baden-württembergischen Umweltministerium (Mitte) nach der Preisübergabe an den NABU-Landesvorsitzenden Johannes Enssle (li.) und die Projektleiterin Annette da Luz Correia (re.). Foto: NABU/Adam Schnabler

Schutzgebietsbetreuende dokumentieren die Vorgänge im Gebiet. Foto: NABU Baden-Württemberg/Willi Geiselmann.

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld