AOK-Projekt „Lichtblick“ durch UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet

Angebot für Geschwister chronisch kranker Kinder setzt auf Naturerlebnisse

 

Essen, 22. Januar 2019 – Das Projekt „Lichtblick“ der AOK Rheinland/Hamburg bietet Kindern und Jugendlichen mit chronisch kranken Geschwistern erlebnispädagogische Ferienfreizeiten in und mit der Natur. Die Teilnehmenden erkunden den Lebensraum Wald, fahren Kajak, gehen klettern oder unternehmen Höhlenexkursionen. Hierbei erleben sie Natur hautnah, machen wertvolle persönliche Erfahrungen und können sich mit Kindern in ähnlichen Familiensituationen austauschen. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeit, die Natur kennenzulernen und ein Bewusstsein für die biologische Vielfalt zu entwickeln. Für dieses vorbildliche Engagement zeichnet die UN-Dekade Biologische Vielfalt den Projektträger mit dem Sonderpreis „Soziale Natur – Natur für alle“ aus.

Dr. Christiane Schell vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) überreicht die Auszeichnung im Essener Ronald McDonald Haus. Ebenfalls zu Gast sind unter anderem Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, der Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung Adrian Köstler sowie der Geschäftsführer der Deutschen Kinderkrebsstiftung Jens Kort. Im Rahmen der Veranstaltung findet ein kulturelles Begleitprogramm statt. Kinder und Jugendliche berichten von ihren Erfahrungen aus dem Projekt.

Weitere Informationen

zur Projektbeschreibung

Projektträger

AOK Rheinland/Hamburg – Die Gesundheitskasse
LICHTBLICK
Kasernenstraße 61
40213 Düsseldorf

Ansprechpartner

Matthias Vogt
Tel.: 0228 5112240
www.vigolichtblick.de

Die LICHTBLICK-Freizeiten der AOK Rheinland/Hamburg bieten Geschwistern chronisch kranker Kinder spannende Naturerlebnisse. | Foto: Projektträger

Die LICHTBLICK-Freizeiten der AOK Rheinland/Hamburg bieten Geschwistern chronisch kranker Kinder spannende Naturerlebnisse. | Foto: Projektträger

Personen v. li. n. re.: Gabriele Schippers - AOK, Rudolf Jelinek - Bürgermeister der Stadt Essen, Rolf Buchwitz - Stv. Vorsitzender des Vorstands der AOK Rheinland/Hamburg, Dr. Christiane Schell - Bundesamt für Naturschutz, Adrian Köstler - Vorstand der McDonald‘s Kinderhilfe Stiftung, Jens Kort - Geschäftsführer der Deutschen Kinderkrebsstiftung | Foto: Uwe Klein

Personen v. li. n. re.: Gabriele Schippers - AOK, Rudolf Jelinek - Bürgermeister der Stadt Essen, Rolf Buchwitz - Stv. Vorsitzender des Vorstands der AOK Rheinland/Hamburg, Dr. Christiane Schell - Bundesamt für Naturschutz, Adrian Köstler - Vorstand der McDonald‘s Kinderhilfe Stiftung, Jens Kort - Geschäftsführer der Deutschen Kinderkrebsstiftung | Foto: Uwe Klein

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld