Pfalzmuseum unterwegs mit dem ArtenFinder

Das Pfalzmuseum für Naturkunde unterstützt Schulen in Rheinland-Pfalz bei der Erfassung der Artenvielfalt schulnaher Gelände mit traditionellen und modernen Methoden und leistet einen Beitrag zur Qualitätssicherung im Rahmen von „Citizen-Science-Projekten“. Kinder und Jugendliche werden mit der Arterfassung, Artenentwicklung und deren Lebensräume in ihrer unmittelbaren Umgebung vertraut gemacht und lernen die Natur als Kulturgut des eigenen Lebensraumes zu schätzen.

Mit dem Projekt „Pfalzmuseum unterwegs mit dem ArtenFinder“ wurde die Absicht verfolgt, das Thema Biodiversität fachwissenschaftlich betreut in Institutionen für Kinder und Jugendliche vor Ort zu tragen und mit dem ArtenFinder-Projekt Rheinland-Pfalz zu verknüpfen. Damit verbunden war das Ziel, die nachwachsende Generation für den Natur- und Umweltschutz im Sinne einer dynamischen Biodiversität zu begeistern und ihnen Wege der Partizipation zu zeigen am Beispiel des Naturkundemuseums und des Umweltminsteriums.
Die Artenkenntnis bei Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren in ihrer unmittelbaren Umgebung wurden durch fachwissenschaftliche Begleitung geschult und vertieft. Mit 119 Einsätzen in Schulen vor Ort (geplant waren 120) in ganz RLP und 13 gezielten Multiplikatoren-Veranstaltungen (geplant waren 15) wurden insgesamt 2744 Personen erreicht (2.449 Schülerinnen und Schüler; 295 Erwachsene). Hinzu kommt zahlenmäßig nicht zu erfassendes Laufpublikum bei Veranstaltungen mit Öffentlichkeitscharakter.
Rücksichtsvolles Verhalten im Gelände und das Einüben naturwissenschaftlicher Untersuchungsmethoden wurden vielfältig erprobt und als Grundvoraussetzung für die Arterfassung bei den Teilnehmenden erkannt.
Die Bedeutung von Biodiversität vor Ort wurde in die Fläche getragen. 30 verschiedene Institutionen, überwiegend Schulen aller Art an 29 verschiedenen Orten haben an dem Projekt teilgenommen, darunter viele, die wiederholt über alle drei Jahre kontinuierlich teilgenommen haben.
Durch das Projekt wurde die Arbeitsweise und die Bedeutung des Pfalzmuseums für Naturkunde als Naturarchiv in die Fläche getragen und dessen vertiefende Bildungsangebote im Sinne einer naturwissenschaftlichen Nachwuchsförderung nutzbar gemacht.
Eine Evaluation liegt vor. Durchschnittsbeurteilung des Projektes von Seiten der Lehrkräfte: 1,7.
Das Projekt geht aus dem museumspädagogischen Bildungsprojekt "Forschungswerkstatt für Menschen ab 5" hervor, das 2014 den Umweltpreis des Landes RLP erhalten hat.
Das Projekt wird in Fachkreisen durch Vorträge und bei museumsrelevanten Fachtagungen präsentiert sowie in Fachzeitschriften publiziert. Dieser Prozess setzt sich nach Abschluss des Projektes noch fort und wird mit einer entsprechenden Dokumentation weiteres Interesse finden. Eine Wanderausstellung im Umweltministerium ist nach Abschluss des Projektes mit Darstellung der Ergebnisse geplant, wenn weitere Mittel dafür zur Verfügung stehen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Wertvolle und wissenschaftlich abgesicherte Daten zur Biodiversitätserfassung in Rheinland-Pfalz konnten mit Hilfe moderner Erfassungsmethoden zusammen mit Kindern und Jugendlichen erhoben werden. Insgesamt wurden während des Projektzeitraumes 698 Datensätze über das ArtenFinder-Portal der Landesdatenbank RLP zur Verfügung gestellt, darunter 185 verschiedene, zum Teil artenschutzfachlich sehr interessante Arten (z.B. Moorfrosch). Dadurch leistete das Projekt einen nicht unerheblichen Beitrag zur Qualitätssicherung im Rahmen von „Citizen-Science-Projekten“ mit dem Schwerpunkt, Kinder und Jugendliche schon frühzeitig in praktische traditionelle und innovative Datenerfassung hinsichtlich der Artenentwicklung und deren Lebensräume mit einzubeziehen und die Natur als Kulturgut des eigenen Lebensraumes schätzen zu lernen.


Bild 1

Dokumente

Ch.Bernd / U. Wolf: Pfalzmuseum unterwegs mit dem ArtenFinder; in Natur im Museum 4/2014

Pfalzmuseum unterwegs mit dem ArtenFinder - Flyer

 

Besuchen Sie uns

Pfalzmuseum für Naturkunde

Kaiserslauterer Straße 111
67098 Bad Dürkheim

Öffnungszeiten: Museum allgemein 10-17 Uhr außer montags,

Frau Ute Wolf
Tel.:06322-94130
u.wolf@pfalzmuseum.bv-pfalz.de
http://www.pfalzmuseum.de

 

Weitere Infos

Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim, Projektleitung: Ute Wolf M.A.
Bad Dürkheim