Villewälder - Wald- und Wasserwelten

Die Villewälder zwischen Köln und Bonn - das sind uralte Eichenwälder, verwunschene Weiher und kleine versteckte Waldwiesen. Es ist eine einzigartige Landschaft und ein Teil des europäischen Naturerbes. Die europäische Union und das Umweltministerium Nordrhein-Westfalen fördern hier ein Naturschutzprojekt zur Erhaltung der biologischen Vielfalt unserer Eichenwälder.


Die Stieleichen-Hainbuchenwälder auf zeitweise nassen Waldböden sind europaweit geschützte Waldlebensräume, die in den Villewäldern noch auf großer Fläche anzutreffen sind. Hier bildet die heimische Stieleiche gemeinsam mit Hainbuche, Rotbuche und Winterlinde beeindruckende Laubmischwälder mit mächtigen, bis zu 200-jährigen Eichen. Diese Wälder sind Lebensraum für viele seltene und gefährdete Tierarten wie Mittelspecht, die Bechsteinfledermaus und Hirschkäfer. Besonders vielfältig sind die Villewälder auch wegen der kleinen, offenen „Inseln“ im Wald. Aufgrund der staunassen Böden sind zahlreiche wassergefüllte Mulden und Weiher vorhanden, die von vielen Amphibienarten, wie Springfrosch und Kammmolch als Laichgewässer genutzt werden. In den Eichenwäldern verstecken sich bunte, blütenreiche Waldwiesen mit seltenen Pflanzenarten, wie Läusekraut, Arnika oder Teufelsabbiss.

Im Rahmen des Projektes führen wir eine Vielzahl von Maßnahmen zur Erhaltung und Förderung der Eichenwälder durch:

- Die alten Eichen sind die Schatztruhen der Artenvielfalt in den Villewäldern. Gemeinsam mit den Förstern schützen wir wertvolle Biotopbäume, die uralt werden können und als Lebensraum für Spechte, Fledermäuse und holzbewohnende Käfern dienen.

- Wir bauen die Entwässerungsgräben in den Villewäldern zurück, um den natürlichen Wasserhaushalt der Eichenwälder wiederherzustellen und der Stieleiche auch in Zukunft optimale Lebensbedingungen zu bieten.

- Wälder aus nichtheimischen Nadelhölzern werden mit jungen Eichen unterpflanzt. So schaffen wir neue Eichenwälder und vernetzen die vorhandenen Altwälder. Besonders struktur- und artenreiche Waldbestände werden angekauft und bleiben so zur Sicherung der biologischen Vielfalt erhalten.

- Zum Schutz der artenreichen Amphibienfauna legen wir neue Kleingewässer an und entschlammen vorhandene Tümpel und Teiche.

- Wir schaffen blüten- und artenreiche Waldwiesen als Lebensraum für seltene und gefährdete heimische Wiesenpflanzen.

- Wir informieren die Menschen in der Region über die ökologische Bedeutung unserer heimischen Eichenwälder durch Vorträge, Wanderungen und waldpädagogische Projekte wie z.B. die „Eichenkampagne Markwart“.

Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW - vertreten durch das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft – und die Biologischen Station Bonn/Rhein-Erft setzen dieses Projekt gemeinsam von 2014 bis 2019 um. LIFE+ ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Unterstützung von Projekten im Umwelt- und Naturschutz. Der LIFE+ Förderschwerpunkt „Natur und biologische Vielfalt“ umfasst Entwicklungsmaßnahmen in Natura2000-Gebieten, durch die natürliche Lebensräume geschützt oder wiederhergestellt werden. Der Projektetat in Höhe von 3,3 Millionen Euro wird jeweils zu Hälfte von der EU und dem Land NRW finanziert.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Das Projekt dient der Erhaltung und Förderung der biologischen Vielfalt in den Eichenwaldlebensräumen der Villewälder.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Projekt-Faltblatt

 

Besuchen Sie uns

Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft

Flerzheimer Allee 15
53125 Bonn

Öffnungszeiten: mit Anmeldung

Herr Klaus Striepen
Tel.:02243/9216-52
info@villewaelder.de
http://www.villewaelder.de

 

Weitere Infos

Wald und Holz NRW - vertreten durch das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft und die Biologische Station Bonn/Rhein-Erft
Bonn

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld