Biologische Vielfalt aufs Firmengelände!

Hintergrund:
Viele Ökosysteme, die uns aufgrund ihrer biologischen Vielfalt mit lebenswichtigen Ressourcen und Dienstleistungen versorgen, sind gefährdet. Unternehmen nutzen diese Ökosystemleistungen in vielfältiger Form und greifen damit gravierend in den Naturhaushalt ein. Daher sind Unternehmen, allein schon aus ökonomischen Gründen, auf den Erhalt der biologischen Vielfalt angewiesen.

Ziele:
Ziel des Projekts "Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen" ist die deutschlandweite Sensibilisierung und Gewinnung von Unternehmen für eine naturnahe Gestaltung ihrer Unternehmensareale als ein erster Schritt, Biodiversitätsschutz in das unternehmerische Denken und Handeln zu integrieren.

Maßnahmen:
Im Rahmen des Projekts können Unternehmen aller Branchen zu den Vorteilen einer naturnahen Gestaltung und möglichen Verbesserungspotentialen auf ihrem Firmengelände beraten werden. Auf Basis einer Geländebegehung werden Vorschläge zur (Um-)Gestaltung, Hinweise zur Umsetzung und Pflege, zum ökologischen Mehrwert sowie Anregungen für die Unternehmenskommunikation und Mitarbeitereinbindung formuliert. Auf dieser Grundlage entscheiden die Unternehmen, ob und welche Maßnahmen sie umsetzen.
Zusätzlich bietet das Projekt Unternehmen auch einen "Biodiversity Check". Dabei werden alle Unternehmensbereiche auf Berührungspunkte zur biologischen Vielfalt gecheckt und Handlungsempfehlungen gegeben, um negative Wirkungen zu reduzieren.
Durch die Einbindung von Wirtschaftsverbänden (z. B. IHKs, HWKs), Unternehmensnetzwerken (z. B. ZGV) und Partnern (z. B. DGNB) in gemeinsamen Veranstaltungen, Netzwerktreffen, Veröffentlichungen und über eine intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, werden Unternehmen deutschlandweit über die Initiative informiert. Runde Tische dienen dem Erfahrungsaustausch mit interessierten bzw. im Themenbereich bereits aktiven Initiativen.
Zur langfristigen Fortführung und bundesweiten Ausweitung der naturnahen Gestaltung von Firmengeländen, werden die Einrichtung einer Organisation und die Möglichkeit einer Zertifizierung naturnaher Firmengelände geprüft.

Ergebnisse:
Seit Projektbeginn im Juni 2013 wurden bereits über 70 Unternehmenskontakte deutschlandweit aufgebaut. Mehr als 40 Unternehmen aller Größen und Branchen haben eine Beratung durch das Projekt in Anspruch genommen (Stand 07/2015). 6-8 "Leuchtturm-Unternehmen" werden bei der Planung unterstützt. Diese nehmen auf mindestens 30 % ihres Außengeländes eine naturnahe Gestaltung und Pflege vor. Die realisierten Gestaltungsmaßnahmen müssen von hohem ökologischem Wert und guter Übertragbarkeit und Beispielhaftigkeit für andere Unternehmen sein. Die Aktivitäten der "Leuchtturm-Unternehmen" werden vom Ausgangszustand über die Planungen bis hin zur Umsetzung als "case studies" dokumentiert und öffentlichkeitswirksam aufbereitet. Sie sollen die vielfältigen Möglichkeiten einer naturnahen Gestaltung demonstrieren. Die "case studies" und ein Leitfaden mit Empfehlungen werden für eine Verbreitung der Ergebnisse und Erfahrungen genutzt, um weitere Unternehmen zu motivieren, ihr Firmengelände biodiversitätsfreundlich zu gestalten.
Durch zahlreiche Beiträge in regionalen und überregionalen Medien sowie auf Veranstaltungen in Wirtschafts- und Naturschutzkreisen (z. B. Regionalforen, Deutscher Naturschutztag, Deutsches CSR-Forum) werden die Themen biologische Vielfalt und naturnahe Firmengelände fortlaufend öffentlichkeitswirksam kommuniziert.

Beitrag zur biologischen Vielfalt:
Unternehmen können einen konkreten Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt leisten, indem sie auf Rest- und Brachflächen ihres Firmenareals Lebensräume für Tiere und Pflanzen schaffen.
Dabei setzt die naturnahe Gestaltung vor allem auf heimische, standortgerechte Pflanzen, regionale, natürliche Materialien und auf den Verzicht von Kunstdünger und Pestiziden. Sie folgt dem Vorbild natürlicher, regionaltypischer Standorte, ist dadurch besonders nachhaltig und ausdauernd und stärkt die lokale Arten- und Lebensraumvielfalt. Dies spiegelt das Anliegen der UN-Dekade wider: "Vielfalt nutzen – die Angebote der Natur".
Neben den ökologischen Vorteilen verbessert ein naturnahes Firmenareal das Arbeitsumfeld, erhöht die Aufmerksamkeit bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden und kann sich durch Kostensenkungen bei der Unterhaltung des Betriebsgeländes langfristig amortisieren. Die Einbindung der Mitarbeiter bei Gestaltung und Pflege sensibilisiert zugleich für die biologische Vielfalt. Damit erfüllen Unternehmen eine wichtige Vorbildfunktion für die Gesellschaft.
Das Projekt ist als Maßnahme von besonders repräsentativer Bedeutung für die Nationale Strategie zur Biologischen Vielfalt eingestuft. Es wird seit Juni 2013 bis Mai 2016 von der Heinz Sielmann Stiftung, der Bodensee-Stiftung und dem Global Nature Fund umgesetzt und durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums aus dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Rollup Gewerbeflächen als Chance für biologische Vielfalt

Rollup Biodiversity Checks für Unternehmen

Infoblatt zum Projekt ´Naturnahe Firmengelände´

Infoblatt ´Biodiversity Checks´

Übersicht beratener Unternehmen (Auswahl)

 

Besuchen Sie uns

Projektbüro

Unter den Kiefern 9
14641 Wustermark / OT Elstal

Öffnungszeiten: 9.00 - 17.00 Uhr

Frau Andrea Hoffmann
Tel.:0151 11349015
a.hoffmann@sielmann-stiftung.de
http://www.naturnahefirmengelaende.de

 

Weitere Infos

Heinz Sielmann Stiftung (Projektträger), Global Nature Fund und Bodensee-Stiftung (Partner), Gefördert vom BfN mit Mitteln des BMUB über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt, Projekt der Aktionsplattform von Unternehmen Biologische Vielfalt 2020
Wustermark / OT Elstal